Schlingfrass

Heißa, da haben sich die Jungs um Herrn Kentucky Fried aber etwas einfallen lassen. Sie bringen den Big B.O.S.S. zurück, was immer der genau ist. Angeblich haben wir ihn gewollt, irgendeinen Burger, und da das Unternehmen das englische Hühnchen im Namen trägt, vermute ich, dass es sich bei den Fleischplatten zwischen den Fingerhaltern nicht um Rind oder Ente handelt.

Die Jungs um diesen Fredi also lassen sich etwas Besonderes einfallen; sie mischen Englisch und Deutsch.

UNSER BIGSTES DING IST ZURÜCK!

Ein Hingucker, auf jeden Fall. Ob alle das bemerken? Keine Ahnung. Viel wichtiger hier ist die Antwort auf die Frage, was ich davon halte.

Ich schwanke. Mir kräuseln sich die Haare zwischen den Zehen, wenn es denglisht. Einerseits. Andererseits mag ich Wortspielchen mehr als … sagen wir mal … ein gutes Rinderfilet.

Und hier wurde gut gewortspielt. Alle Achtung, Jungs und Mädels! Das englische Wort für groß in der deutschen Übersetzung ungelenk in den Superlativ zu bringen – das hat was.

Dürfen die das? Ich schwanke abermals. Einerseits hat die UN-Werberechts- und Anti-Sprachhunz-Kommission (UN High Commissioner of Ad Law and Anti Language Jokes) auf ihrer Konferenz im Juli 1904 in Nairobi verbindlich geregelt, dass Sprachspiele niemals kontinentübergreifend sein dürfen. Aber das Englische wird ja auch in Europa, in England …

Andererseits … Natürlich dürfen die das!

Ich sage nicht, dass es zum Zungeschnalzen gut ist (so wohl die passende Übersetzung, siehe rechts unten). Aber schlecht ist es nicht.

Schlechter wird es morgen. Ganz mies. Warten Sie es ab!

Und noch ein Wort zur Überschrift heute: Schlingfrass ist eine der Übersetzungen, die Sprachwahrer für Fast Food empfehlen. Ich mag das Wort.

Kommentar hinterlassen zu "Schlingfrass"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*