Der Mann fürs Gröhbe

Schauen Sie mal. Ich finde es richtig gut, dass der Kindergarten und die Jugendeinrichtung bei mir um die Ecke sich jetzt schon Gedanken machen um die Sommerferien. Was die alles anbieten! Da bleibt doch kein Kinderherz unerhört.

Oder so.

Nun gut, das ist grafisch vielleicht nicht auf der Höhe. Heißa, das sieht eher aus, als käme es aus der Abschlussklasse Kreatives Kochen der Baumschule. Aber, was soll es, die Idee ist gut. Und nur das zählt, und man kann von Laien der Gestaltung nicht unbedingt erwarten …

Ups, werfen Sie ein … ups, das kommt aus einem Ministerium. Dem der Gesundheit, das ist so richtig offiziell? Na, so was. Steuerlich gefördert? Da steht wirklich …

Paddeln, statt „Datteln“. Mit Komma vor dem statt. Datteln ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen oder eine Baumfrucht. Meint man das eher norddeutsche Verb für Automatenspiele, schriebe man es daddeln. Der Duden führt sogar den Daddelautomaten.

Bicken statt „Liken“. Ohne Komma vor dem statt. Mit Liken ist das Däumchenheben auf Facebook gemeint. Er hat mich geliked. Oder so. Mit Bicken wollen wir uns nicht beschäftigen. Gemeint ist wohl biken, das Neudeutsche für Radeln, Herrschaftszeiten. Herrschaftszeiten, Herr Gröhe, Sie Minister fürs Gröhbe!

Digitale Mediennutzung ja! Tatsächlich ohne Komma vor dem Ausrufezeichen, bravo! Aber sonst? Fehlt da nicht ein Satzzeichen zur besseren Verständlichkeit?

……. Das sind sieben Auslassungspunkte. Sieben. Man macht drei. Dann weiß der Lesende: Ahhhh, Auslassungspunkte, hier hat der Schreiber etwas ausgelassen. Sieben dieser feinen Pünktlein habe ich in sieben Jahren noch nie gesehen.

Ausdauer… Gut, hier sind es nur drei Auslassungspunkte. Aber sie kleben am Wort. Tut man auch nicht.

Soll ich mich darüber aufregen?

Nein, ich schreibe jetzt einen Brief an das Ministerium.

Sehr geehrta Herr Minister Gröbe ……………, wenn sie das näxte mal so wie ein Plackat machen, ich mach auch gern lieber Korrektuhr, statt Eia-Uhr… Wird nicht teua, komme mit dem Bick oder mit dem Pattel, können uns in Dattlen treffen, ich bring auch Dahteln mit. ……………………mal Pause machen von die didditale diegitale digitale Medien. Vertraun… und so.

Nachtrag, nachmittags. Hört, hört! Die Fehler seien Absicht gewesen, heißt es nun. Sagt jedenfalls dieser ω Zeitungsausschnitt.

3 Kommentare zu "Der Mann fürs Gröhbe"

  1. Na toll … jedes Mal, wenn ich „bicken“ lese, lese ich „licken“ weiter. Und jetzt bekomme ich es nicht mehr aus dem Kopf …

  2. Zuerst das und dann noch der zu heiße Süßstoff. Wie soll mein unschuldiger Geist das nur verarbeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*