Nabend!

Ich habe gestern einen Brief an die Duden-Redaktion geschrieben. Empört, und ja, ich gebe es zu, mit insultierenden Wörtern, die ich heute, weitaus nüchterner, bedauere. Ich muss denen mal einen Strauß Blumen zukommen lassen und mein Haupt neigen. Aber Sie werden sehen, warum ich so heftig reagiert habe. Sie werden schon sehen. Der Betreff meines Fünfseiters lautete: Aufnahme wichtiger Wörter in Ihr Werk. Und schon sind wir mittendrin.

Im schönen 98463 Sattelfestburg, Nordwestmecklenburgvorpommern, kurz vor dem dem Stadion von Dynamo Dresden, haben Sie nämlich ein neues Wort gefunden. Es lautet …

Nabendynamoumbau

Es ist der Oberbegriff der Nordwestmecklenburgvorpommeraner, afrikanische Tanzabende – mit Unterstützung der dortigen AfD – zu veranstalten. Die Gäste vom Schwarzen Kontinent tanzen dazu am Laufrad den Nabendynamo, so nennen sie ihr kultisches Kreisen in buntem Gewand, das – gemeint: Kreisen –  je nach Wetterlage Sonne oder Regen beschwört.

Dachte ich, als ich das Plakat – Fundort: Facebook – sah.

Ist aber grottenfalsch. Ich wunderte mich, als ich Schweinwerfer las. Nanu, dachte, werfe die notorisch klammen Nordwestmecklenburgvorpommeraner den Tänzern aus Gabun auch noch Euros zu? So großzügig? 99 Euro pro Tänzer? Unser Soli-Geld?

Dann kam ich auf den Trichter. Wir reden vom Radeln. Von einem Dynamo. Von einem Dynamo auf der Nabe, einem Naben-Dynamo. Und der wird umgebaut. Wir reden also von einem …

Nabendynamo-Umbau.

Dann die Wut auf den Duden, beim dritten Rotkäppchensektglasumbauversuch(! ätsch). Warum steht so ein weltbewegendes Wort in seiner umfassenden Schlichtheit nicht schon lange im Regelwerk? Warum marschiert die Duden-Mannschaft seit Jahren an der wachsenden Schar der Radler arrogant vorbei? Warum ist mir das Schriftbild des Wortes nicht bekannt? Ihr! Dudens!

Weil ihr es nicht aufgenommen habt. Darum! Daher mein Antrag. Lasse mit jetzt mal mein Radl mit einem neuen Dynamo umbauen und radle zu den Dudens, auf dem Sattel geklemmt: mein Glyzinienblumenstraußeinpackpaketeinbau. Vielleicht einigen wir uns ja auf einen Kompromiss und nehmen das Wort gekoppelt auf.

Was, ihr Dudens? Keinen Platz mehr? Streichen wir doch einfach Loser, ihr!

1 Kommentar zu "Nabend!"

  1. Tach, Herr Lohmann,
    ich hatte tatsächlich noch ein Kopplungs-Beispiel für Sie in der Pipeline. Aber das kann die Radl-Manipulierer nicht übertreffen – darum sei es hier nur kurz angeführt. Es stammt aus der Geschenkartikel-Branche:
    POESIEFENSTERBILD

    Gut, dass in der Zeile darunter in Neudeutsch zu lesen war:
    POETRY WINDOW IMAGE.

    Das hat mich dann dankenswert aus der SIEFEN-Schleife gerettet, aus der ich zunächst nicht herauskam und mich auf den rechten Weg geführt.
    Grüße,
    KlausH

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*