Ach, du farbige Neune

In der vergangenen Woche hat der Rechtschreibrat sich ein wenig korrigiert. Nix da, sagt er zu Majonäse und Ketschup, schreiben wir doch besser wieder Mayonnaise und Ketchup – als hätten Sprachkundige jemals Majonäse geschrieben, meine Herren, so ein Käse, so ein der Umgangssprache und den Schreibkenntnisfreien angepasster Kese(!). Wenn Sie sich mit dieser Reform der Reform eingehender befassen wollen, klicken Sie doch mal hier zur ω Mitteilung des Hohen(!) Rats. Dort finden Sie auch Ergänzungen und das neue Regelwerk als .pdf.

Eine Neuerung finde ich indes ganz interessant, abgesehen mal von der Freigabe des Eszett als Großbuchstaben, die ich schon am Freitag kurz erwähnt habe. Ein paar Adjektive sollten nun eher groß aufscheinen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Ich versuche mal, die Causa kurz darzulegen.

  • Weiter klein schreiben wir, wenn die Gesamtbedeutung einer Fügung aus den Einzelbestandteile klar hervorgeht. Beispiele: die innere Sicherheit – die letzte Ehre – das stille Wasser.
  • Oder wenn der eher metaphorische Gebrauch nur in dieser Verbindung einen Sinn ergibt. Beispiele: der geistige Vater – die graue Maus – der rote Teppich.
  • Und nun wird es spannend. Wenn ich das richtig verstanden habe, lassen die Rechtschreibräte, Weiblein und Männlein, nun die Großschreibung des Adjektivs zu, wenn die Fügung aus Nomen und Adjektiv eine „idiomatisierte Gesamtbedeutung“ hat. Das ist neu. Bisher galt nur die Kleinschreibung. Beispiele: der Blaue Brief – das Schwarze Brett (Loch) – das Zweite Gesicht – der Runde Tisch – der Gelbe Sack.
  • Großgeschrieben wird, wenn wir bei Ehren- oder Amtsbezeichnungen und Titeln angelangt sind. Beispiele: die Königliche Hoheit – der Erste Staatsanwalt (Mai) – der Heilige Abend.

Ach, du farbige Neune, dachte ich. Diese Reform wird die Zahl derer anschwellen lassen, die ihre Rechtschreibschwäche begründen mit der Rechtschreibreform; das passiert immer wieder.

Also, früher war das alles einfacher, aber seit der Rechtschreibreform …

Nitschewo, denke ich. Und beschließe, der farbigen Neue das Zettelchen idiomatisch anzuhängen. Ach, die Grüne Neue.

Kommentar hinterlassen zu "Ach, du farbige Neune"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*