Artikel von Michael Lohmann

Waidmannsheil!*

Liebe Leserinnen, liebe Leser, oder auch liebe Leser:innen (mit arabisch-gutturalem Knackser auf dem Doppelpunkt) dieses im zehnten Jahr schreibenden kleinen Tagebuchs. Ich bin wieder im Lande und verspreche, Fahrt aufzunehmen in alter Form. Und dazu…mehr lesen


Gimme an S!

Hiermit mache ich öffentlich, wo ich mich in den vergangenen Wochen herumgetrieben habe. Das Thema hieß: Wie steht es mit der deutschen Sprache in Griechenland?, hier: den südlichen Inseln. Und wenn Ja, warum eigentlich nicht…mehr lesen



Strampler

Sie sehen schon, es geht am Freitag wieder ums Heitere Beruferaten, Folge 3. Die ersten beiden finden Sie problemlos mit der Suche unter Beruferaten. Der heutige wäre passender gewesen vor ein paar Wochen, als wir…mehr lesen


Wieder den Wiederstant

Na, wen haben wir denn da? Du kleiner Protestierer, der du die Maske nicht tragen magst und denkst, dass Frau Merkel uns ausverkauft und in die Wüste schickt, respektive in die Unfreiheit. Wir sehen dich,…mehr lesen


Die Welt à la carte

Es geht um Werbung, es geht um stinknormale Werbung für eine stinknormale Kreditkarte, für ein – sagen wir es deutlich – Massenprodukt. Wie wirbt man heute für eine Kreditkarte? Ich schlage vor: über den Preis. Die Superkarte…mehr lesen


Und ewig schweige der Duden!

Wir schauen auf den Frühstückstisch und entdecken neben allerlei anderem Vegetarischen unter der Wurst den Streichkäsevorrat der Marke Philadelphia. Ich bin sicher, den gab es schon zu meiner Kindheit. Ich hebe nur ins Bewusstsein aller…mehr lesen


Es kann nur einen geben

Diese Frage wird mir oft gestellt. Dieses Problem ist eines, das schreibende Menschen vor sich her tragen. Es geht um den Plural des Verbs. Der Plural, das wissen wir, wird dann angewendet, wenn das Substantiv…mehr lesen


Neues vom Kabeljau-Löwen

Sehen Sie mal, liebe Leser, sehen Sie mal, wie sinnlos das ist, was ich seit neun Jahren hier betreibe. Ende September des vergangenen Jahres habe ich Ihnen gezeigt, wie die Metro umgeht mit den Löwen,…mehr lesen


Tupfer, bitte!

Immer freitags, so hatte ich es ihnen versprochen, zeige ich Ihnen ein lustiges Beruferaten mit unterhaltsamen Wendungen. Letzten Freitag ging es um einen, bei dem der ω Mensch im Mittelpunkt steht – einen Scharfschützen. Und was…mehr lesen


*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.