Über mich

Biographie googlebar, wenn mit HÖRZU, PC WELT oder TV MOVIE verknüpft.

schreiber /ät / deutschmeisterei.de

4 Kommentare zu "Über mich"

  1. danke – danke – danke – zufällig darauf gestoßen – und:
    Sie machten meinen Tag – ähhh – klingt nicht so gut wie das Original: you made my day ! wirklich !
    Auf dieser Webseite werde ich mir ab sofort meine tägliche Dosis Tränen-Lachen holen. Das soll gesund sein.

  2. zu SPARCHSNÖDEN, FOLGE VI: EXTREMST OPTIMALST
    Da mimen wir wieder den Lateinlehrer. Extremus – extrema – extremum ist ein Adjektiv und bedeutet: das Äußerste. Also: Extrem ist schon eine äußerste Steigerungsform, und die, bitteschön, steigern wir nicht mehr. Ist dumm und zeugt nur davon, dass der Sprechende den Sinn von Wörtern extremst nicht begriffen hat.

    Als ehemaliger Volksschüler sage ich dazu. Auch als Deutschmeister kann man noch dazu lernen. Latein ist eine tote Sprache. Die deutsche Sprache lebt und hat sich schon sehr lange vom Latein abgekoppelt und verfeinert. Die höchsten Eigenschaftsstufen werden im Deutschen mit …ste am Ende abgeschlossen.
    Extrem ist da keine Ausnahme. Extrem wird im Deutschen für „sehr hoch“ verwendet. Sehr hoch ist aber nicht das Gleiche wie das Höchste oder Äußerste. Beispiel: Der Motor läuft extrem leise. Solange der Motor von mir noch zu hören ist, kann er nach meiner Definition zwar extrem leise sein. Aber extremst leise ist der Motor z.B. wenn er nur noch von einem Hörspezialisten oder einem Tier wahrzunehmen ist. Extrem klein ist ein Nanometer. Extremst klein ein Atom. Extremst kommt der höchsten Eigenschaftsstufe erheblich näher als das ausgeluschte extrem.
    Da kann der Duden schreiben was er will. Mit dem großflächig abgelehnten Gender-Gaga ist er ohnehin nicht mehr die Rechtschreibreferenz.

    • Lieber Manfred Reuters, danke für Ihr ausführliches Schreiben. Sehen Sie es mal andersherum: Als Gymnasiast und Neun-Jahre-Lateiner, vor allem aber als Ins-Deutsch-Verliebter, fordere ich dazu auf, sich aus diesen kitzeligen Sprachsituation durch Sprachfantasie unter Nutzung der Sprache herauszuwinden. Wer extrem nicht steigern will (Begründung: siehe oben, meine Biografie) sollte sich nicht als dumm beschimpfen lassen müssen, sondern den einen Satz umbauen, um extremst (was mir extremste Bauchschmerzen verursacht) zu umschiffen. Seien Sie mal sicher, dass das gelingen kann. Und zum Duden: Wenn nicht der … wer schwingt sich da auf, die neue Rechtschreibreferenz zu werden? Das allgemeine Folks.empfinden?

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.