Wir blicken mal ins Worttäschchen

Schauen Sie mal, was ich mir vor einiger Zeit ins Schatzkästchen namens deutschmeisterei.de gelegt habe, indes ohne eine Verweis auf die Quelle, unverzeihlich! Ich tippe auf den Beginn des letzten Jahrhunderts.mi Eine Sammlung von Fremdwörtern und welche Entsprechungen bitte der gute Deutsche wählen möge.

Besonders herrlich finde ich den Louis, den Vornamen. Also, da hat Eduard (ehemals: Edouard) Schmitz (ehemals: Dupont) seinen Erstgeborenen Louis genannt, aus welchen Gründen auch immer, König Quatorze, Staat in den USA, quatorze juillet (Tag der Zeugung in Paris) Vorname der Großmutter, um mal ein paar Anhaltspunkte zu nennen.

Und was empfiehlt das Blättchen? Sagt nicht Louis, sagt Ludwig.

Dass das Hotel ebenfalls im Französischen siedelt, hätte ich bei Herrn Jauch bei der 50.000-Euro-Frage verneint. Der Commis ist mir vollkommen entfallen. Aber der Höhepunkt … der Höhepunkt: der Beiguß (heute Beiguss) für die Sauce, auch Soße.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.