Klassen-Tschälländsch

Ja, so ist es. Eben haben wir dem Nachwuchs noch die Windeln gewechselt, die Lehrer verklagt oder die Jungs von den Mädels separiert. Und schon sind sie flügge. Und wir stehen daneben. Oder wir dichten zur Volljährigkeit, dass es auch alle wissen, die meine Heimatzeitung, die Nürnberger, lesen.

Dieses Mädchen, das ich – so hoffe ich – unkenntlich genug gemacht habe, hat aber auch Besseres verdient, Herrschaftszeiten!

Kinderkram war gestern, nun  beginnt die wahre Challange fürs Clara-Sopherl

lesen wir.

Was beginnt? Ich gebe zu, das deutsche Wort Herausforderung wäre zu lang gewesen in Zeiten, in denen nach Anzahl der Zeilen oder der Buchstaben bezahlt wird. Aber finden wir kein anderes Wort, ähnlich kurz wie das erstklassige englische challange?

Kitzel? Anreiz, einfach nur: Aufgabe? Zauber … Ich bin sicher, dächte ich länger nach, ich fände mithilfe der Schwarmintelligenz etwas Besseres als challange.

Und wenn nicht? Ich würde es richtig schreiben, als challenge, Herrgott! Ein modisches Dämlichwort und dann noch falsch! Wie peinlich ist das denn?

18 – ein Klasse Alter. Lebe und genieße es!

Da ist wieder was falsch! Menno! Klasse gibt es zwar als Sammlung von Schülern oder als Sozialmarker in Flugzeugen oder der Bahn, auch als Ausruf!

Das ist ja klasse! 

Aber dann schreiben wir es klein, bitte!

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.