Paarungszeit mit Clubbing

Das entstand gestern Nacht, Plakate an einem Behältnis für Winterstreu. Leute über 30 verstehen nichts, nicht wahr? In der Bar Nachtschicht gibt es Paarungszeit, in einer anderen Friends Clubbing, in der dritten eine Playaznite.

Wobei ich vermute, dass es eigentlich Friend´s Clubbing heißen sollen, also: Freunde treffen sich im Club, wohin bei Friends Clubbing nur dadurch auffällt, dass eventuell ein „are“ fehlt: friends are clubbing.

Und Playaznite meint gewiss Player´s(!) Night (da ist er, der Genitiv, der angelsächsisch betüddelte), also: die Nacht der Spieler. Was in der Paarungszeit passieren soll, erschließt sich auch dem 55jährigen, ist ja echtes Knallklardeutsch.

Nun wäre es ein Einfaches, sich über solche Sprache zu echauffieren oder sie gar zu geißeln. Pustekuchen, liegt mir fern. Diese Plakate erfüllen ihren Zweck: Sie halten Leute wie mich raus, weil ich schon mit dem Code der Bilder, der Schriften, der Sprache und der Orte nichts anzufangen weiß. Was passiert wo? Keine Ahnung! Was ist besser? Keine Ahnung!

Wobei ich nur vermute, dass so groß die Unterschiede nicht sind: Junge Herren und aufgetusste Damen stehen mit Getränk rum oder tanzen oder erzählen von der eigenen Großartigkeit – mal da, mal dort. Da niemand außer ihnen (a) die Plakate verstanden hat und (b) überhaupt irgendetwas versteht, ist das cool.

8 Kommentare zu "Paarungszeit mit Clubbing"

  1. Toll, dass hier regelmaessig gepostet wird.

  2. Jo, ich vermisse hier auch den like Button. Oder nicht gesehen?

  3. Ich hatte Lust ab jetzt auf dem laufenden zu bleiben, aber wo finde ich den Link zum Feed ?

  4. Ich versuche zur Zeit mein RSS Feed Tool zu fuettern, wie finde ich den hier den RSS Feed ?

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.