The masquerade

Her mit den Masken! Hatte meine vergessen am Mittwoch auf dem Markt. Wissen Sie, was die freundliche Bäckerin mit dem besten Brot zwischen Aschaffenburg und Garmisch-Partenkirchen mir dann sagte? Nächste Woche bediene ich Sie nur noch mit Maske. Der Markt findet draußen statt. Hier in Bayern werden 2,50 Meter Abstand problemlos eingehalten. Ja, gute Frau in der nächsten Woche trage ich eine Maske von Auerbach. Denn um die geht es hier.

Wir sehen den Studenten Valentin. Seine Hose ist kaputt, dass der Friseur seit fünf Wochen nicht mehr schneidet, sieht man sofort. Aber Valentin sieht trotzdem sehr gut aus, besser jedenfalls als ich am Mittwoch auf dem Markt. Valentin ist geschützt.

„Ich pass’ auf mich und Andere auf und supporte Berliner Produkte.“

Valentin ist vorbildlich. Nur hat er bei der Rechtschreibung im Kurs an der Freien Universität Berlin wahrscheinlich gefehlt, respektive sich die Hose aufgerissen.

Fangen wir einfach an, Valentin. Wir finden es schön, dass Sie auf das Fehlen des E an passe aufmerksam machen durch das Setzen eines Apostrophs (ja, da muss ein S dran). Ist aber nicht nötig.

Wir finden es schön, dass Sie annehmen, Andere sei ein Hauptwort, und Hauptworte schreibt man nun mal groß. Aber unser aller Duden lässt die Großschreibung Andere nur zu, wenn es um so etwas wie eine Person aus der Zukunft geht. Also um eine sehr bewusste Abgrenzung zum A/anderen. Sonst schreibt man andere immer klein. Um es deutlich zu machen: Ich habe in meiner langen Tätigkeit als Lektor vielleicht drei Situationen erlebt in denen ich andere habe großschreiben lassen.

Wir finden es schön, dass sie sich für Berliner Produkte einsetzen. Wirklich. Noch schöner finden wir es, wenn sie sich auch für die deutsche Sprache einsetzen. Supporten ist wirklich kein deutsches Verb. Es ist vor allem kein deutsches Verb, weil es einige andere deutsche gibt, die dieses englische Blöd-Wort problemlos ersetzen.

Fallen Ihnen da welche ein, Valentin, oder brauchen Sie meine Unterstützung(!), meine Hilfe(!), meinen Beistand(!)? Sie machen aus der Maskerade eine englische masquerade

Willkommen bei AuaRiver! Oder um ein literarisches Anspiel zu machen, das morgen auf wunderbare Art und Weise in meinem kleinen, feinen Tagebuch fortgesetzt wird: Ab in den Keller!

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.