Schreibender, vorübergehend

Da berichtet der WDR auf Twitter über eine Demonstration von Studenten in der Ausprägung weiblich und in der Ausprägung männlich. Bis vor zwei Jahren hätte da gestanden: … über eine Demonstration von Studenten (ohne Zusatz). Heute steht dort, um ja nicht an den Pranger oder ins Visier allerlei Fähnchen Fieselschweifs der Aufrecht:innen zu kommen: Studierende.

Studierende, liebe Gendermariannen, ist das Partizip Präsens des Verbs studieren. Studierende sind qua definitionem Menschen, meist jüngere, in dem Moment, in dem sie im Hörsaal twittern oder im Workshop shoppeln oder im Seminar büffeln.

Grammatisch gesehen werden Studierende zu Radelnden, Einkaufenden, Essenden, den öffentlichen Raum Nutzenden, Eisessenden, sobald sie den Campus verlassen. Oder besser: Menschen, die sonst an der Universität lernen, sind Demonstrierende, wenn sie gemeinsam auf der Straße für ihre Meinung eintreten.

Das weiß niemand besser als der einzige Verein, dem ich angehöre (neben meinem Berufsverband Freier Lektorinnen und Lektoren, ω VFLL): der Verein Deutsche Sprache, VDS.

Und der fuhr dem WDR gleich mal in die Parade. Schauen Sie doch einfach mal hier …

Stichworte: Grammatik, Nachhilfe. Herrlich!

Oder auf mich bezogen, dessen Studium … hust hust … Jahre zurückliegt: Gerade bin ich Schreibender, in der kommenden Woche Reisender, dann Genießender, später auch mal Schlafender. Immer solange ich genau diese Tätigkeit ausübe. Das kann so schwer nicht sein, lieber WDR.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.