Neunter Verdächtiger: Juristen

Wer hat denn, bitteschön, Schuld daran, dass unsere Sprache verkommt? In loser Folge versuche ich hier, zehn Schuldige auszumachen, die ihren Beitrag dazu leisten, dass immer weniger Menschen die deutsche Sprache angemessen sprechen. Ein Zehnteiler zum Thema , an dessen Ende sich die Prozente der mutmaßlichen Schuldanteile auf 100 summieren sollten.

Juristen  Wer jemals versucht hat, seine Steuererklärung mit einem Punkt für Punkt erläuternden Blatt des Finanzamts zu machen – wer jemals Verkehrsvorschriften verstehen wollte, wenn der Fahrlehrer sie nicht in für alle Begreifbares übersetzt, der weiß, dass Amtssprache (© Bild: Wiki) und Verständlichkeit ein Gegensatzpaar bleiben werden. Einzige Begründung: Sie müssen so schreiben, dass auch nur Ihresgleichen sie verstehen, weil sonst ein überaus klagefreudiges Volk mit klagefreudigen Anwälten den Kollegen und dem Staat das letzte Hemd auszögen.

Mutmaßlicher Schuldanteil: 4 Prozent.

…………………………………
Lesehinweis Die acht bereits erschienenen Verdächtigungen dieser zehnteiligen Reihe finden Sie hier:
die Politik X das Fernsehen X die Zeitungen X die Globalisierung X die Lehrer X die Migranten X Pop X Internet

2 Kommentare zu "Neunter Verdächtiger: Juristen"

  1. Interessanter Beitrag.Habe einige gute Gedankenanstoesse gekriegt. Warte auf neue Posts zum Thema.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.