Vierter Verdächtiger: Fernsehen

Wer hat denn, bitteschön, Schuld daran, dass unsere Sprache verkommt? In loser Folge versuche ich hier, zehn Schuldige auszumachen, die ihren Beitrag dazu leisten, dass immer weniger Menschen die deutsche Sprache angemessen sprechen. Ein Zehnteiler zum Thema Sprachschluderei, an dessen Ende sich die Prozente der mutmaßlichen Schuldanteile auf 100 summieren sollten.

Fernsehen. Wer sich sprachkritisch mit jenen Sendungen befasst, die ein Millionenpublikum anziehen, ist entsetzt. Dass bei Deutschland sucht den Superstar (Ey, das war echt krasse Megakacke), Bauer sucht Frau (Ey, ich finde den Heini echt krass so megasüß!, Bild © RTL.de), Germany´s Next Topmodel (Ey, das war echt eine krasse Megaperformance!), Wetten, dass… (Ey, nun kommt echt die nächste krasse Mega-Boy-Group!), bei nachmittäglichen Jeder-giftet-jeden-an-Sendungen, bei Prominentenmagazinen oder im Dschungelcamp (Ey, da habe ich mich echt so megakrass geekelt) überhaupt Sätze begonnen werden mit Subjekt-Prädikat-Objekt (und die dann auch noch einigermaßen fehlerfrei zu Ende gebracht werden), kommt echt megakrassselten vor, echt, ey! Ein Zehntel der Nation schaut dabei zu; acht Millionen Zuschauer sind keine Seltenheit. Vorbildcharakter hat das Fernsehen in diesen Sendungen nicht. Ein Graus!

(Mit einem der Zauberwörter der Generation Sprachlos, mit mega, habe ich mich schon befasst, liest du hier.)

Mutmaßlicher Schuldanteil: 15 Prozent.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.