Eine Aus-Setzung

160802_AfD01Einerseits, verehrte Leser dieses Tagebuchs, das sich bemüht, ein werktägliches zu sein, einerseits erwartet man Großes, wenn eine Partei eine Agentur beauftragt für ihre Werbung. Dass diese Agentur der (Achtung, doppelter Wortsinn!) Sprache der Partei mächtig ist, darf der Wähler als Voraussetzung für(! dazu unten mehr) eine gedeihliche Zusammenarbeit annehmen.

Das zur Vorrede, und dann ein kleiner, nicht gesicherter Hintergrund: Man (eben: man) hört, dass die AfD keine – rein postleitzahlenmäßig – geburtsdeutsche Agentur gefunden hat und im (oh, Gott, Herr Höcke!) Ausland fischte – das jüdische wird es nicht gewesen, das arabische auch wohl nicht.

Schauen wir also, was das Ausland mit der deutschen Sprache macht. Und wir sehen sofort: Das deutsche Schulwesen ist so fertig, es liegt so am Boden, es ist ausgelaugt … so hammermäßig am Ende, dass sie sogar schon ins Ausland schwappt, diese Unfähigkeit, mit der deutschen Sprache umzugehen:

  • Wir finden einen Kommafehler: …weil das die Voraussetzung ist, zu einem guten Beruf …Himmel, da stört das Komma aber sehr.
  • Und wir finden eine zumindest sehr fragwürdige Präposition: Voraussetzung fordert nach allen Regeln der Duden-Kunst ein für, nicht ein zu. Ich darf mal die Passage aus dem Duden hier reinschmuggeln: … die [wichtigste] Voraussetzung füŸr(!) etwas sein; die Voraussetzungen fŸür(!) etwas schaffen, mitbringen, erfüllen. Ende Duden. Fettungen durch mich. Und ich schwöre, ich habe keine Stelle mit zu weggelassen.

Hey, liebe AfDler, ihr hättet sicherlich jemanden gefunden, der heimlich und für gutes Geld den Text noch mal gelesen hätte. Nein, schaut mich jetzt nicht an, bitte. Aber einen guten Eindruck macht das nicht, gerade bei dem Thema.

So viel zu einerseits, dem Wort, mit dem dieser Beitrag beginnt.

Andererseits, liebe AfD, schlau gemacht! Denn nur mit solch Böcklein geistert das Plakat durch die sozialen Medien. Multiplikatoren wie ich finden es dann, stellen es auf ihre Seite und machen es damit einer anderen Öffentlichkeit bekannt. Oder um in eurer Diktion zu bleiben: Ein kleiner Tabubruch ist, eine gute Voraussetzung um die maximale, Aufmerksamkeit oder so.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.