Na, dann ratet mal!

In Zeiten, in denen dieses Tagebuch brachlag (siehe letzter Beitrag), habe ich natürlich täglich an neues Material gedacht. Und so sehen Sie mir bitte nach, wenn ich mit einem Bildchen komme, das aus dem November 2016 datiert. Ja, ja, damals war es warm. Und: Quelle Facebook.

Sie sehen das Bild des ZDF-Wetters, lediglich kopiert für irgendwelche Menschen, die Englisch sprechen. Und wie übersetzt man auf dem Deutschen?

Haaaaar, Google Translator. Damals, in novembriger Vorzeit, herrschte Fön ….. ähhhhh, Föhn, also dieser widrig warme Wind (herrlicher Stabreim, danke für den stillen Applaus) aus den Alpen, mies für Wetterfühlige.

Schwuppssss, das deutsche Sätzchen copypastend rein in die Übersetzungsmaschine, und noch schwuppsssssssiger lesen wir hair dryer. Holla!

Even today, it will be in the foothills of the Alps with hair dryer(!) back up to 18 degrees.

Übersetzt …

Sogar heute es wird sein in den füßigen Hügeln der Alpen mit dem Haartrockner zurück auf zu 18 Grad.

Und dann folgt, nach dem besten Wunsch für einen guten Start in den Tag – Haare fönen nicht vergessen! –, der schönste Satz des Bildchens: Rate this translation. Zu Deutsch …

Ratet mal, was es da zu übersetzen gab …

Haben Sie noch Fragen? Ja, ich ahne sie: Wann schreibt man Fön und wann Föhn.

Nun, Sie sollen ja an diesem kalten Montag noch etwas mitnehmen fürs Leben. Der Föhn, also das Ding, das Ihnen warm die Haare anbläst, kommt mit H da-hair (Grandioser Wortwitz, nicht wahr? Sollten Sie Ihren Friseurladen so nennen wollen, gegen eine kleine Lizenzgebühr und lebenslanges Umsonst-Waschen-Fönen(!)-Legen …). Wohnen Sie in the foothills of the Alps, borgen Sie sich für Kopfschmerztage ebenfalls das H aus bitte: Föhn!

Fön, so der Duden heißt es nur, wenn Sie das Gerät mit dem eingetragenen Warenzeichen Fön benutzen.

Für die Besserwisser, Duden sagt: Der trockene Fallwind heißt in oberdeutschen Mundarten mhd. fönne, ahd. phonno. Als Schweizer Wort wird Föhn seit dem 16. Jh. im Neuhochdeutschen bekannt. Das Substantiv ist eine alte Entlehnung, die Ÿüber lat. faonius auf lat. favonius lauer Westwind, FrüŸhlingswind zurŸückgeht. Das gleiche Wort ist das Warenzeichen Fšön elektrische Heißluftdusche (um 1925, als Bezeichnung fŸür das GerŠät auch: Fšöhn) mit dem Verb fšöhnen [die Haare] mit dem Fšöhn behandeln, trocknen.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.