Treffung in die Espana

Schauen Sie mal. Ich habe das Zettelchen aufgehoben, weil es … weil es so viel zeigt. Eduardo, Hotelangestellter in Spanien, hat Deutsch gelernt. Sein Deutsch ist um einiges besser als mein Spanisch. Er macht das perfekt, wunderbar.

Und er macht Fehler, ja, macht er, Sie Deutschlehrer, Sie. Er macht einige. Und er mischt Amerikanisches (10 am.) in den Text. Na, hören Sie mal … na, und? Und er schreibt schöner als manch ein deutscher Sextaner. Ich weiß, die gibt es nicht mehr …

Verstehe ich, was er meint? Ja. Würden Sie ihn beseitenehmen (ja, korrekt so, der Duden zieht die Zusammenschreibung vor), den guten Eduardo, und so etwas sagen wie …

Das ist ja alles schon ganz gut, Sie Spanier, aber Sie haben Luft nach oben, was unsere Sprache anbelangt …

Und dann gibt es dieses erstklassige neue Wort …

treffung

An diesem Wort ist alles falsch. Es gibt dieses Wort nicht – es ist die Ableitung ein german-anglo Mix aus Treff und meeting – es sollte groß geschrieben werden. Und dennoch, es ist herrlich. Ich höre es schon rufen, heute, zur 10:30-Uhr-Konferenz: Seid alle in-time zur treffung!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.