Der Blogger über „das“ und „der“ und den Duden

Besonders fein an diesem Ausschnitt aus der Seite weinsprech.de finde ich das Motto der Seite. Wein ist niemals stumm, steht da. Stimmt, Wein macht redselig, manch ein Wein spricht auch – und hier spricht ein Blogger über Wein.

So weit, so gut. Dass es ein Blogger ist, ein Männliches, entnehme ich dem Begriff Der Blogger. Dort spricht einer über Wein. Ein anderer, dem Sie gerade folgen, spricht übers Deutsche. Auch ein Männliches.

Betrachten Sie dieses feine, kleine Tagebuch mal näher bitte: Wenn es um das Ding an sich geht, sage ich immer

das Blog …

sächlich. Neutrum. Das liegt an einer einfachen Abfolge von Gedanken:

  1. Der Begriff Blog kommt natürlich aus dem Englischen. Dort hieß es mal WeBLOG, für Web, das Internet und Log für … na, sagen wir mal Logbuch.
  2. Im Deutschen gendern wir solche Wörter nach dem deutschen Geschlecht des entscheidenden Worts, Logbuch, Buch, das. Neutrum, sächlich.

Alles nachvollziehbar? Nun sind das nicht meine Gedanken allein, sondern auch die des Duden, der demzufolge Das Blog einfordert und diese Artikel-Zuweisung so begründet, wie Sie es oben sehen.

Das Blog, auch wenn jedem zuerst einmal der Block einfällt und man das Blogck(!) gerne ähnlich maskulinisieren würde.

Haben wir wieder was gelernt? Sie nicken? Das freut mich.

Dann will ich Ihnen aber nicht die ganze Geschichte vorenthalten. Der Duden, das sich immer – und nicht zu aller Freude – dem Sprachalltag anpassende Standardwerk, lässt auch Der Blog zu. Ich schreibe das zähneknirschend.

Kommentar hinterlassen zu "Der Blogger über „das“ und „der“ und den Duden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.