Wird ’ne Kugel (geht nicht nur um die WM)

An diesem Tag fallen wichtige Entscheidungen. Ob die Deutschen gegen Südkorea, wie Toni es so kroosartig gesagt hat, Eier in der Hose haben, zum Beispiel, und wie es beim Drama Merkel gegen Seehofer weitergeht. Und darum genießen Sie doch einfach das Nebensächlichste an diesem Tag, das – ich gebe es zu – auch noch ein paar Wochen alt ist: Spiegel online mit Folge 48 in der deutschmeisterei.de und seinen Nachrichten, die keine sind und bei denen man sich fragt, wo der Geist des Spiegel abgeblieben ist. Schauen Sie doch mal hier in der Suche das Stichwort Promi an.

Pippa, das ist eine Schönheit aus dem Umfeld des britischen Königshaus – genau kenne ich die Zusammenhänge nicht – hat augenscheinlich geheiratet, oder wie wir seniorigen Junggesellen sagen: Wieder eine Schnitte vom Markt, die wir in ω Magaluf nicht treffen können. Magaluf, schreibt die FAZ, ist Ballermann auf Englisch, nur schlimmer – für alle, die gerade zuckten.

Also, Pippa ist nicht nur verehelicht, sondern auch noch schwanger. Und der Spiegel entblödet sich nicht, das Besondere an Pippas Bäuchlein als Schlagzeile abzurunden(!):

„Ich merke, wie mein Körper sich verändert und ich zunehme“

Na, sach bloß! Welt-Neuheit! Da ist eine schwanger und – hört!, hört! – der Körper ändert sich. Nicht nur das. Sie nimmt auch noch zu.

Frau Middleton, nun hören Sie mal gut zu. Das ist – und hier stimmt der Zeitbegriff mal wirklich – seit Menschengedenken so. Geht übrigens immer so weiter, ungefähr neun Monate lang, falls Sie das noch mal wissen wollen. Kann man auch googeln unter „Dauer einer Schwangerschaft“  – check: pregnacy – bei menschlichen Weibleins. Ja, Ms. Middleton, wird ’ne Kugel, wie die Erde, nein das mit der Scheibe stimmt nicht. Und dann, wenn Sie nicht mehr schwanger sind, ändert sich der Körper wieder, das nur als Warnung, und Sie werden Spiegel online ins Mikrofon diktieren:

„Wir sind so glücklich! Das haben wir nicht erwartet!“

Und wie war das Porridge heute morgen, Pippa, und der Besuch beim Hutmacher? Und freuen Sie sich auch so über Ihre Three Lions? Sie stutzen, Verehrte? Das ist das englische Fußball-Team, Pippa!

My pleasure, Pippa, nothing for ungood!

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.