Reich mir die Tablette!

Da steht auf der Packung smartbook, klein geschrieben, ja, okay, die Firma darf das. Aber Heidigunde Amalia, die Dame, die das Digitalgerät an Frau oder Mann bringen will, liest nicht mal korrekt ab.

Sie macht etwas anderes draus. Einfach nur ein

E-book

Immerhin setzt sie korrekt das E vor den Bindestrich. Brav, Heidegunde!

Doch was wir dann lesen, liebe Leserinnen und auch Leser meiner lesenswerten Ergüsse, schlägt irgendwie das Fass aus dem Boden zum Wochenende.

Taplet

Lies: Let’s tap! Lass uns tappen, irgendwie. Tap kann tippen heißen, to tap meint aber auch Bier aus dem Zapfhahn lassen. Sie sehen schon, das ist eine klare Aufforderung zu einem fröhlichen Wochenende, das ich Ihnen hiermit in aller Form wünsche.

Und nach dem Wochenende, auch daran hat Heidegunde gedacht, nehmen wir die Kopfschmerz-Taplett, Doppel-T, bitte! Mit einfachen T wäre es ja so ein schmaler Gommbuda. Ja, richtig gelesen, Franken, die Dame kommt aus 0:7-gegen-BVB-Nürnberg, sprechen das K oder C wie ein G, das P wie ein B und das T wie ein D.

Hammas? Ja …

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.