Cycle mich ab

Zum neuen Jahr, liebe Leserinnen und auch Leser, mache ich mal supersonnenhyperklar, für was die deutschmeisterei.de in ihren Grundfesten steht. BWLler würde über ihre Marke so etwas sagen wie: Das ist die DNA unseres prohdackts. Dann folgten vierundvierzig sheets in powerpoint. Ich benötige dafür einen Satz: Sie sollen etwas lernen. Oder um mit den Blues Brothers zu reden: Mein BWLler und ich, wir sind im Namen der Bildung unterwegs.

In der heutigen Abteilung lernen Sie, was upcycling ist. Ich ging also vor Wochen durch den Supermarkt meines Vertrauens, den Edeka in Nürnberg-Zerzabelshof. Ich stoplerte über eine Stolperfalle im Gang, sah diese Knautschpackungen in Schreckfarben, dachte kurz, dass ich derart Knallebuntes nie im Leben trinken würde, dachte dann, dass sich der Senior product content manager in charge ja was ganz Furchtbares(!) ausgedacht hat, als er Fruchtbar(!) kreiren ließ – und bewunderte ihn insgeheim für seinen Mut, denn welcher Torfkopp kommt nicht, wie ich, als Erstes auf furchtbar …

Noch im Laden zückte ich meinen Brockwikipediahaus. Denn auf der Seite der Stolperfalle, nicht weniger but bepinselt, las ich dies …

Mit Upcyling

Und nun ehrlich, hätten Sie gewusst, was das ist? Ich darf Wikipedia zitieren, ja, darf ich, denn ich gehöre zu den Spendern des Unternehmens: Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Anfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei dieser Form des Rewcyclings zu einer stofflichen Aufwertung. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen. Zitat Ende. 

Aha, eine gute Sache also. Fragt sich nur, was da wiederaufbereitet wurde, respektive aufgewertet. Ich hoffe, es ist das Knautschbunte der Verpackung. Ich hoffe, es ist nicht Guave, Papaya, Mango oder Banane. Das wäre dann wirklich furchtbar. Das wäre ja die ibähhhhhhe Gentechnik.

Und wenn Sie im Satz des letzten Abschnitts rätseln, ob ein sind nicht besser wäre als mein ist ich hoffe, es sind nicht Guave, Papaya, Mango oder Banane – sagt mein Sprachgefühl vollkommen ungestützt, dass beides möglich ist. Mein ist greift in dieser Aufzählung jede einzelne Frucht auf.

Das war meine Stolperfalle für Sie zum Beginn des Jahres, das ein überhaupt nicht furchtbares für Sie werde …

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.