Einer oder wie viele?

Wenn Sie kein Interesse an Grammatik haben, sollte Sie heute auf morgen warten. Heute wird es zwickelig. Etwas jedenfalls. Wir zerlegen einen Satz und sagen, warum er so, wie wir ihn vorfinden, in meinen Augen falsch ist. Sie sehen den Satz nicht mehr als einen im Text, sondern als Teil des Duden-Korrektor, eines Programm unter Word.

Mal genauer lesen, was sich mir da im Lektorat bot.

Die Kombination aus dem in Weißgold gehämmerten breiten Bandring und dem in einer zarten gelbgoldenen Fassung eingearbeiteten Diamanten ließen ihn in allen Farben funkeln.

Es geht um ein Schmuckstück, einen Ring.

Die Frage ist, ob ließen richtig ist, ob der Plural stimmt.

Schauen wir also, worauf sich das Verb bezieht, wer oder was es regiert, denn das ist die einzig entscheidende Frage.

  1. … der in Weißgold gehämmerte breite Bandring
  2. … und die zarte gelbgoldene Fassung

Zwei Dinge also. Folglich: Plural. Alles richtig gemacht. Setzen!

Und dann schauen wir mal genauer hin. Was lässt den Ring so funkeln?

Hey, da steht … die Kombination … die lässt ihn funkeln. Und die ist nun mal Singular.

Wir stellen also fest: So reizend der Satz ist, grammatisch hakt er. Richtig wäre:

Die Kombination aus dem … Bandring und dem … eingearbeiteten Diamanten ließ(!) ihn in allen Farben funkeln.

Geht doch! Danke fürs Lesen! Dass der Duden-Korrektor es nicht unterschlängelt, steht auf einem anderen Blatt …

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.