Ramms, dummeldingpardauz!

Hallo, Sie, Grammatik kann auch Spaß machen, Grammatik kann sehr lustig sein. Nun ja, meistens ist Grammatik knochentrocken und eher etwas für Streber mit einer Fünf in Sport, dafür ohne Freunde und mit Pickeln und der Kleidung des Bruders aus dem letzten Jahrhundert. Wann sie Spaß macht? Beim Thema Interjektionen, und eigentlich nur da. Und am Beginn der traurigen Fastenzeit machen wir mal was Lustiges. Interjektionen. Dafür müssen Sie aber erst einmal den Text da oben lesen. Es ist der Beginn des 43. Kapitels aus Jörg Maurers jüngstem Wunder-Werk ω Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt.

Sie sehen, Maurer reiht hier Interjektionen aneinander, aufs Herrlichste. Und nimmt mir damit viel Arbeit ab. Denn die Frage nach der Behandlung von Interjektionen und deren kleiner Schwester, des Invektivs*, hat seit dem Amtsantritt von Donald T. in meiner Telefonsprechstunde (immer donnerstags, 23:40 Uhr bis 0:30 Uhr) gewaltig zugenommen.

Der Duden sagt zur Erklärung: Interjektionen (Ausrufe-, Ausdrucks-, Empfindungswšörter) sind Lautgebilde, mit denen Empfindungen und Aufforderungen ausgedrŸückt, Laute nachgeahmt oder ganz allgemein €Äuerungen mit besonderem Nachdruck versehen werden, z. B. ach!, ah!, o[h]!, ei!, hu!, pfui!; miau!, muh!, ticktack! Außerhalb des Satzverbandes stehend, werden sie auch als EinwortŠäußerungen verwendet: Ach! (Neben:) Ach, das ist schade!

Maurer fügt weitere Interjektionen hinzu, die nie und nimmer den Weg in den Duden finden (alter Schwede**, waui saui). Das dürfen Sie auch! Finden Sie, erfinden Sie Lautgebilde nach Stimmungen.

Und was meint der Lehrer dann zur Rechtschreibung?, sagen Sie. Der Lehrer soll sich ratzfatz, aber zacki und ohne Tamtam in die Ecke stellen und am Rotstift lutschen. Er hat bei der Rechtschreibung von Interjektionen nichts zu suchen. Freies Feld!

Der Duden drückt das diplomatischer aus: Die Schreibung der Interjektionen ist teilweise schwankend. Zitat-Ende, aber wohl verständlich.

Und wenn Sie dann am Ende des Bildchens noch bitte einen Blick werfen mögen auf Maurers perfekten Umgang mit den gekoppelten Begriffen wie das hochabfällige Ist-das-nicht-widerlich-Booooaaah! Genau so muss es sein, und wenn Sie dem Boah noch ein paar Vokale hinzufügen wollen, tun Sie das!

Aber nicht, wenn Sie mich mit einem Lektorat beauftragen. Meine sonst nirgendwo schriftlich verfasstes Credo lautet: Nie mehr als drei selbe Vokale aufeinander.
________________________________
Non scholae … Unterm Strich was fürs Leben
*Hier habe ich
Sie kurz aufs Glatteis geführt. ein Invektiv ist keine eigene Wortart, sondern lediglich der akademische Begriff für eine Beleidigung, eine Schmähung. Mir fiel einfach nur bei Trump – Igiitiitgittt, bei dem Saftsack! – ein, dass Invektive im öffentlichen Leben gewaltig zugenommen haben. 

** Nachtrag, 11:47: Hier irrt der Schreiber. Alter Schwede steht im Duden!

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.