Hirnstauiges

Seien wir einfach mal knochenehrlich: Dieses Wetter treibt das Blut aus dem Hirn ins Bodenlose, den Sauerstoff auch, nichts ist mehr am Platz. Es produziert Fehlleistungen. Menschen, die schreiben, sollten Korrekturleser aus dem Kühlschrank ans Geschriebene bitten, um so etwas wie mein schamm gestern zu tilgen. Ich gestehe, ich habe den Text ω zehn Mal gelesen und den Fehler nicht gesehen.

Seien wir also nachsichtig auch mit Schreibern des Spiegels (die klassische Auffassung will hier ein Genitiv-S an die Zeitschrift). Auch sie mussten gestern Wetter-Dingens verfassen.

Trockene Luft aus Nordafrika und der Sahara strömten nach Europa.

Wir haben das Verb strömten im Plural. Das mag daran liegen, dass eine Luft aus Nordafrika stammt, die andere aus der Sahara. Also zwei Lüfte oder Luftströmungen. Auch wenn meine Geographiekenntnisse (ungegoogelt) sagen, dass die Luft aus der Sahara ja irgendwie über Nordafrika kommen muss. Oder kreuzt die Johannisburg, Südafrika, und macht sich dann über die seniorenerfreuenden Kanaren und das Mittelmeer ins Hiesige auf?

Einerlei, wir nehmen das bei gefühlten 42,536 Grad im Kontor hier so hin.

Wir nehmen den nächsten Ausschnitt, selber Tag, selbes Blatt, gleiches Thema, ebenso hin. Ja, mei, die Hitze und das Blut und der Sauerstoff.

Die Beschäftigten dürfen … zudem von der Kernarbeitszeit abweichen „und so zum Beispiel außerhalb der Mittagszeit arbeiten“.

Sagt das Verkehrsministerium. Nein, ich mache keine Beamtenwitze jetzt. Wenngleich sie naheliegen.

Hey, Sie, Staatssekretärin Sandra S. Hundemüd, heute dürfen Sie auch mal nach der Mittagspause arbeiten. – Oh, das ist aber toll. Ich wollte schon nach der Mittagspause von 11:30 bis 15.30 Uhr Sack und (T)Asche packen.

Wie gesagt, wer im Glasbecken plantscht, ja: plantscht oder schimmt(!), sollte nicht mit Ventilatoren werfen …
________________________________
In eigener Sache
Am Montag besteht dieses kleine, feine, manchmal irrlichternde Tagebuch genau acht Jahre. Ich werde an diesem Tag ein paar Geheimnisse aus der Tüte lassen, die Sie im besten Fall überraschen werden.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.