Hamburg, meine Perle

Diese Texte müssen erklärt werden vor einem bestimmten Hintergrund. Also bitte Zeit nehmen und lesen. Ich verspreche Ihnen, es lohnt sich.

Der Spiegel titelte am Samstag So isser, der Ossi. Ein Satz, Journalistensprech: Zeile, der Empörung auslösen muss, auch wenn die Titelgeschichte selbst ausgewogen war – aber wer will das schon wissen? Stefan Kuzmany, Leiter des Spiegelonline-Hauptstadtbüros, nahm sich der Empörungswelle an. Seinen Text, aus dem ich hier zitiere, finden ω Sie hier.

Kuzmany ist überzeugter Bayer, nun mit Sitz in Preussen, und erinnert sich an einen Spiegel-Titel über Bayern, voller Klischees, ein wenig böse und ja, auch ungerecht vom Titelbild her. Und weil es manchmal so herrlich ist, vom Leder zu ziehen über andere Stämme, schreibt er das, was Sie oben lesen.

Sie, Sie Leser, Sie, Sie wissen, dass mein Herz in Hamburg hängt, dass ich mich auch in Bayern als Hanseat fühle, dass es mich schwer ankommt, wenn einer über Hamburg etwas Schlechtes sagt, immer noch. Und ich lebe nun fast sechzehn Jahre sehr glücklich in diesem wunderbaren Bayern.

Da traf mich jeder Satz, die besonders, weil sie so sehr stimmen.

Diese seltsame Liebe zu schlechten Wetter, diese kindische Hingabe zum HSV. Das schnöselige Aufreten der Hanseaten …

Stich um Stich.

Muss man aushalten.

Einen Kommentar zu Kuzmanys Parforceritt will ich Ihnen nicht vorenhalten.

Da haut einer mit großen Keil auf einen groben Klotz. Hilft das weiter? Ist das gar innerdeutsch-fremdenfeindlich? Mitnichten! Schützt das den Regenwald? Hilft es gegen die AfD im Osten? Mitnichten!

Einerseits. Andererseits muss man so etwas aushalten, ohne dass nun der Bayer in mir dem Fischkopp einen Hering über die Rübe ziehen will. Es ist an allem etwas dran – und es ist, wenn man ohne Scheuklappen und Länderbrille in Rosa an die Sache geht, zumindest sehr unterhaltsam.

Die Überschrift übrigens ist ein Zitat aus einer Hymne, die vor jedem Heimspiel des HSV gesungen wurde, stadionweit. Ist abgeschafft, dieses gemeinsame Singen mit Gänsehaut-Garantie. Schnieefff …
________________________________
Nachtrag in eigener Sache
Mache ich ja selten. Aber ich weise jetzt schon mal auf einen Beitrag morgen hin. Sie wollen Näheres? Gut, es geht um Nilpferde, wie Sie wissen, ging gestern die große Artenschutzkonferenz in Genf zu Ende. Mehr sage ich nicht.

 

 

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.