Vorsicht, Glatteis!

Das ist aber auch verflixt, was die Britannier uns bieten. Erst erkennt ein selbsternannter Hulk, dass sein Parlament, kaum aus der Sommerpause zurück, noch so müde ist, dass die Parlamentarier gar nicht richtig fest Hulks Arbeit kontrollieren können, ein totaler Crash, würde ich sagen. Die Folgen sind bekannt. Hulks Königin schickt das Parlament noch mal fünf Wochen nach Mauritius und Boris The Hulk Johnson muss sich allein um die Fahrkarten nach Brüssel und Straßburg kümmern.

Und dann verwirrt uns der Brite auch noch mit einem Verb so nachhaltig, dass die deutschmeisterei.de mal wieder eingreifen muss, um nach diesem Zusammenstoß(!) die Mütchen zu kühlen, mit Eis(!).

Zum Sachverhalt: eine normale Szene aus einem Buch, dessen Titel ich nicht nenne, gelesen auf dem Kindle, wie Sie sehen.

Sie schob sich hinter den polierten Tresen und bewunderte gerade die Crasheis-Maschine …

Und nun kommt wieder der Brite ins Spiel. Er hat uns das Wort crash geschenkt. Wir schenken euch als Verb und Substantiv crash, dafür lasst ihr uns aus dem europäischen Backshop … oder so ähnlich. Haben wir gemacht. Seither wird das Wort genutzt bei Unfällen (da hat es schwer gecrasht), bei Tests (Banken-Crash-Test) und gewiss in der Jugendsprache bei weiteren Gelegenheiten (das crasht mich so übelst).

Aber merke: In Verbindung mit Eis gilt dieses Wort nicht, es sei denn, ein englischer Eiswagen ist in einen Unfall verwickelt. Boris The Fox The Hulk Johnson hat gehofft, dass wir Europäer den Unterschied nicht kennen, hat hoch gepokert – und gewonnen. Um auch das Wort crush zu ergattern, müssen wir in London nachverhandeln. Ich fürchte, dass dann der Back Stop auf dem Spiel steht.

Denn to crush klingt zwar ähnlich wie crash, sieht auch ähnlich aus, meint aber nicht zusammenstoßen, verunfallen. Sondern zerquetschen. Das Eis, das aus der Maschine bröckelt, ist kein Crash-Eis, sondern Crush-Eis. Übrigens haben wir dafür das feine deutsche Wort Stoß-Eis oder Stoßeis. Aber das will ja niemand wissen.

Ich sage es ja immer, mit den Briten hat man nur Probleme. Nette Leute, gute Fußballer, sonniger Humor. Aber wenn es um die Sprache geht …

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.