Im Namen des Herrn

Ja, darf man. Darf man! Ich fand dieses Bildchen in Facebook – und ging fünf Tage in Schutt, in Asche und unter Asche auf meinem Haupt. Dumpf sinnierend. Bis ich zur conclusio schritt: Darf man, muss man sogar, weil dieses Lustigmachen auch hilfreich sein kann beim Lernprozess.

Ja, wir Lustigmacher haben einen Auftrag, wir sind im Namen des Herrn unterwegs. Im Namen des Herrn Anstand. Und ich schränke gleich ein: Ich glaube nicht, dass sehr viele Lernprozessler auf diese Seite geraten, die dann nach einem halben Jahr ausrufen und schreiben …

Ahhh, dass man nähmlich(!) ohne H schreibt, fand ich immer dähmlich(!), nun schreibe ich es richtig, der deutschmeisterei.de sei Dank!

Ich mache dennoch weiter. Und fange mal mit dem Schildchen von Gevatter Besserwisser an.

  1. Warum stehen da am Anfang und am Ende des Textes Häkchen, die aussehen wie Kommata ohne Zeilenbezug?
  2. Hat der Herr Poster das nicht zu Ende gedacht? Schwächelt er?
  3. Und warum schreibt der das Wort Hobby in Anführungszeichen? Hat er nicht gelernt, dass man Wörter niemals(!) in Anführungszeichen setzt, um sich von ihnen – Mein ich nicht so!  Sie wissen schon, was ich meine, oder?  Mit fällt gerade nichts Besseres ein!  Soll ein Witz sein!  Sagt man doch so!  Ich mache mal das Zeichen für Anführungszeichen mit beiden Händen. – zu distanzieren?

So, das war mein bisschen Lustigmachen über Schwächen zum Wochenende, das bitte ein schönes für Sie werden möge.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.