Gute Zeilen – schlechte Zeilen

Es gibt sie noch, die verdammt guten Zeilen. Wobei Zeilen hier nicht ein x-beliebige Zeile aus einem Text meint. Als ich noch zuständig war für Überschriften – lange, lange ist es her – nannten wir Wörter oder Worte (siehe Kommentar von gestern) über Texten, über Artikeln einfach nur Zeilen. Das ist mal eine gute Zeile – Die Zeile gefällt mir nicht – Die Zeile machen Sie bitte noch mal neu.

So war das.

Was der Spiegel abliefert, und darum geht es heute, ist in der Liga Gute Zeilen – schlechte Zeilen so etwas wie der Viertelfinal-Sieg der Champions League im Fußball: ganz großes Kino, erste Sahne, eine mit Sternchen, reif fürs Lehrbuch.

Um was geht es? China hat der Tschechien wohl irgendeinen Deal angeboten, die Tschechen gingen darauf ein. Und als die selbst ernannten gelben Deal Maker – um dieses seit Januar 2017 (Inauguration Trump) viel zitierte Wort der Gegenwart einmal zu benutzen – was anderes wollten als verabredet, schauten unsere europäischen Nachbarn dumm aus der Wäsche.

Der Spiegel macht daraus

Die Peking-Ente

Noch Fragen? Ente als Falschmeldung? Ich kopiere aus Wahrigs HerkunftswörterbuchEnte als Lüge in einer Zeitung ist eine Lehnübersetzung des 19. Jh. aus frz. canard in ders. Bed., jedoch erscheint die Fügung blaue Enten in Zusammenhang mit Lügen bereits im 16. Jh. bei Sebastian Franck.

Oder doch als Bildchen, dieselbe Quelle, indes gedruckt:

Vielen Dank! Sehr gut! Wobei mir das Ende der Erklärung ehrlich gesagt am sympathischten ist.
_________________________________
In  eigener Sache
Mit dieser Kolumne finden Sie in dieser Woche noch drei vor: Mittwoch, Donnerstag, Freitag. Dann gehe ich in Klausur und suche nach neuen Bildchen als Aufhänger für mein Tägliches. Bleiben Sie mir einfach treu!

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.