Bekloppt

Unser aller Jürgen, der Klopp aus Mainz, dann Dortmund, dann Beatles-City, der Held von Liverpool, der Fußballheld, hat in dieser Saison mit dem FC Liverpool zum ersten Mal seit der Schlacht von Trafalgar den Titel Englischer Fußballmeister geholt. Der Kerl ist einfach im Flow(sic!). 2019 hat er schon die europäische Krone nach Liverpool geholt. Also die im Fußball; die andere thront in London.

Sie müssen sich das zum Vergleiche in etwa so vorstellen: Die Merkel trifft den Söder Markus auf Herrenchiemsee und ernennt ihn zum Bundeskanzler. So in etwa … so einen Aufschrei gäbe es.

An Kloppos (so nennt ihn die Fußball-Welt) Ruhm will auch der SWR, der Südwestrundfunk Baden-Baden, teilhaben. Er bittet Klopp zum Interview und fasst das Gespräch dann reißerisch zusammen – respektive: reißt es auf Twitter an.

Die Meisterschaft realisiert?

Schnappatmung bei einem Fan des 1. FC Nürnberg, an dem jüngst und frisch der Abstieg in die Dritte Liga mit dem duseligsten Duseltor aller Zeiten vorbeirauschte. Kloppo hätte antworten können …

Nein, muss ich auch nicht, der Club zahlt mich ganz ordentlich. Ich bin im Flow, auch im Cash Flow.

Das wäre eine passende Antwort gewesen. Denn das Verb realisieren bedeutet erstens: etwas zu Geld machen.

Ein Beispiel: Grazia dos Santos di Malagensa (25, Modell und schlau) hat ihre Traumnote von 15 Punkten im Jura-Examen ordentlich realisiert, sprich: Sie hat die Jobangebote als (a) Spielerfrau und (b) Finanzvorstand von Real(sic!) Madrid angenommen. Jahresgehalt: achthundert Millionen Pesetas.

Zweitens: einen Plan umsetzen. Er wollte immer schon mithilfe einer Spielerfrau in die nach oben offene Beckham-Skala aufsteigen. Mit der 15-Punkte-Senorita Grazia ist ihm das gelungen.

Drittens bedeutet realisieren nicht … das, was Knallchargen aus der Liga der BWLler in fröhlichster Übernahme von to realize ins Deutsche schleusen wollen: Did you realize, that you’re stuck in your dream? – Ist dir klar, dass du in deinem Traum als Spielerfrau-Gatte hängen geblieben bist? 

Ist falsch, falsch! Realisieren bitte nie so nehmen, wie es irgendwelche Dummbeutel aufdrängen.

Uppsssss, ich sehe gerade, der Duden macht es vor: (in einem Prozess der Bewusstmachung) erkennen, einsehen, begreifen.

Mich schaudert es. Das ist die Kapitulation … das ist bekloppt! Und wird von Leuten benutzt, die in aller Öffentlichkeit nach exklusiven (siehe ganz oben) das Wort Interview fallen lassen?

Habt ihr das noch nicht realisiert, Baden-Badener?

_________________________________________________________

Nachtrag, einen Tag später.
Bildblog.de beobachtet das Pressegeschehen. Bildblog.de schreibt zum Klopp-Interview in der ARD, bitte lesen, sehr aufschlussreich.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.