Strampler

Sie sehen schon, es geht am Freitag wieder ums Heitere Beruferaten, Folge 3. Die ersten beiden finden Sie problemlos mit der Suche unter Beruferaten. Der heutige wäre passender gewesen vor ein paar Wochen, als wir über dreißig Grad feierten. Nachvollziehbar ist er ja gleichwohl, klasse ist er ebenso. Und für alle, die noch nie in Bayern Urlaub gemacht haben oder in Baden-Württemberg: Der Radler ist jener Mann auf zwei Rädern im farbigen Trikot und mit einem zweieinhalbtausend Euro teuren Trekkingrad von Bianchi oder in der E-Variante, der mit Klackerschuhe in den Biergarten fällt. Oft hat er eine ebenfalls übergewichtige Radlerin im Schlepptau, ebenso gewandet.

Sollten die beiden vor ihrer Tätigkeit des gesunden, aber verkehrsbehindernden Herumpedaltretens ein Kind gezeugt haben, ist es das Radler.

Das Radler radelt nicht. Das Radler ist das, was man in Hamburg als Alster bezeichnet, wenn man nicht das Hamburger Gewässer schlechthin meint: ein 50:50-Mix aus hellem Bier und Zitronensprudel.

So viel zur notwendigen Erklärung eines Neu-Bayern und ehemaligen Hamburgers.

Ihnen ein wunderbares Wochenende! Am Montag gibt es mich noch mal, am Dienstag für ein paar Tage schon nicht mehr.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.