Gimme an S!

Hiermit mache ich öffentlich, wo ich mich in den vergangenen Wochen herumgetrieben habe. Das Thema hieß: Wie steht es mit der deutschen Sprache in Griechenland?, hier: den südlichen Inseln. Und wenn Ja, warum eigentlich nicht öfter und deutlicher?

Kurz, es ist schlecht bestellt ums Deutsche in Lindos auf Rhodos, in Rhodos-Stadt übrigens auch. Das Russische ist präsenter, das Englische und die Engländer sowieso, auch wenn der gemeine Engländer (denken Sie das Gegenderte!)  hier oft auffällt in diesen Varianten: (a) sehr tätowiert (b) laut (c) rotgesichtig (d) betrunken (e) singend (f) nur notdürftig bekleidet (g) Premier League schauend und am liebsten nach 22 Uhr in den kopulierenden Varianten (a) bis (f), dann in straßenoffenen Diskotheken, abstandsfrei. Und Boris Johnson sollte sich mal fragen, von wo die exorbitanten Covid-Zahlen auf sein Eiland fliegen.

Das dazu! Benehmt euch!

Wir lesen …

Wedding Decoration & Special Occations

und denken uns unseren Teil. Wie, bitte, kann über Monate oder Jahre ein Wagen herumfahren, der occations statt occasions führt?

Ja, habbe wir gesehen, machte aber nix, fällte niemandem auffe, wedding bussiness läufte. Oder?

Nein, wir haben es hier mit Engländern zu tun, die die Varianten (a) bis (f) herzhaft leben … nett, aber ein wenig neben der Kappe.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.