Me pikst der Oat

So, alle mal die Löffel loslassen, alle mal die Finger aus den Töpfen nehmen, alle mal kurz die Kochmützen vom Kopf reißen und lauschen. Wenn wir kochen – und das tun wir doch alle –, verlassen wir uns nicht mehr darauf, dass unser Deutsch ausreicht. Wir greifen jetzt zum Englisch, liebe Cooks und Cookinnen.

Schon der Franzose hat uns ja genug Wörter eingebröckelt in die Suppe, die wir unter Zungenbruch  auslöffeln: Fois Gras, Canapées, die Terrine, die Consommé, den Pot auf feu, das Ratatouille, den Coq au vin und die Coquilles St. Jacques. Reicht das nicht?

Jetzt kommen die Britannier daher mit ihrer anerkannt brillanten Küche, wahre Vorreiter der Kulinarik, mit Fish & Chips, Eiswürfel in Rotwein, Irish Stew und ebensolcher Coffee, Shortbread, Scones mit plotted cream, Yorkshire-Pudding und Lamb with mint sauce.

Und sie wollen uns das Frühstück verhagelzuckern (dieses Wort, ich verspreche es, finden Sie weltweit einmalig nur hier; ich habe es mir frisch zurechtgebogen). Die Zeitschrift Chefkoch, deren Abonnent ich bin, veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe zwei Rezepte auf der Basis von Haferflocken.

Nun hört sich, wir wissen es, die gemeine Haferflocke auf dem Frühstückstisch ungefähr so unterhaltsam und up-to-date an, wie es sein muss, einem royalem Cricket-Turnier mit Bingo-Einlagen im Küchenzelt beizuwohnen, ohne die Regeln zu beherrschen.

Machen wir also aus den Haferflocken genau was? Wir nennen die Haferflocken Oats oder Oatmeal und schon haben wir es modern. Sie wissen, was ich von so etwas halte. Ich wende mich ab und meinem Frühstück zu, das aus einem egg, some tea, buttercream, marmalade, bacon und sausage besteht.

Frage mich dann beim Bestreichen des Eis mit Ketchup, was bitte genau Overnight-Oats sind. Kamen die mit Overnight-Express per British Telekom aus dem Ex-EU-Gebiet pünktlich zu Inauguration – ja, die deutschmeisterei.de war schon immer tagespolitisch –ihrer selbst auf dem German market?

Chefkoch, ihr, geht es noch? Seid ihr noch ganz gebacken? Ich glaub, euch sticht der Hafer …

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.