Oberlehrer mit das und dass

Heute gebe ich einmal den Oberlehrer, und Sie sind die Probanden. Lesen Sie den Text links einmal, und wann auch immer ein größerer Freiraum auftaucht, setzen Sie in Gedanken ein das oder ein dass ein. Alles klar? Dann los!

Der Text stammt, wenn ich recht erinnere, von ntv.de,  und er befasst sich mit dem Schicksal der Deutschland. Ist aber auch nicht wichtig. Wichtig ist nur, was die Jungs von ntv.de damit gemacht haben.

Sie zögern noch? Dann diese Eselsbrücke: In jeder Sprachsituation, in der Sie nicht wissen, ob das oder dass, testen Sie, ob Sie das das/dass durch ein dieses/welches/dies ersetzen könnten – dann folgt das das/dass mit dem einfachen S. In allen anderen Situationen: das Doppel-S. Hilfreich auch, aber nicht gewiss: Nach einem Komma folgt oft ein Doppel-S-Das, weil das Komma auf einen Nebensatz hindeuten kann.

Oder etwas sprachwissenschaftlicher: Das Ein-S-Das ist entweder ein Artikel (der … die … das …) oder ein Demonstrativpronomen, ein hinweisendes Ersatzwort: Er sah über das – Artikel – Meer, er suchte Schiffe. Das – Demonstrativ, zeigt an, was er tat, das steht hier für die Suche, nicht als Artikel – gelang ihm ob des Nebels nicht.

Das Zwei-S-Dass ist immer eine Konjunktion, Konjunktionen verbinden Sätze: Ich sah, dass – Verbinde-Wörtchen – er über das Meer schaute.

Sie sollten doch nicht abschreiben! Setzen!

Oha, wenn Sie abgeschrieben haben, haben Sie gepatzt, wie ntv.de gepatzt hat. Schauen Sie selbst! Ist aber auch schwer, nicht wahr? Pustekuchen!

Ich halte die Kenntnis dieser Regel für so wichtig, dass ich mir wünsche, Personalchefs hielten sich daran, niemanden einzustellen, der im Bewerbungsschreiben derart patzt. Wobei ich, zugegeben, Personalchefs kenne, die die Regel selbst nicht beherrschen.

Sie, Personalchef, Sie! Sie können nicht folgen? Also, in die erste Lücke muss ein Ein-S-Das. Denn hier ist das ein Artikel – das Schiff!

In die zweite Lücke muss ein Doppel-Dassler. … wies darauf hin, dass … Nebensatz, Konjunktion, Verbinde-Wörtchen!

Die dritte Lücke schließlich haben auch die Mannen von ntv-de richtig ausgefüllt. Aber vor die Frage gestellt, ob Sie die Lücke sinnvoll mit einem dieses/welches/dies ersatzweise füllen könnten, stimmen Sie doch zu, oder?

Es klingelt. Die Schulstunde ist vorbei!

Nein, noch drei Anmerkungen: (1) Die Hilfskonstruktion (sie ist eben keine Regel) weiter oben, dass(!) nach einem Komma oft das Doppel-S-Das stehe, ist hier aufs Herrlichste widerlegt: … damalige Pläne seines Arbeitgebers wandte, das(! – Artikel) Schiff …

(2) Dem Satz oben … dieser gegen damalige Pläne seines Arbeitgebers wandte … hätte ein reflexives sich gutgetan.

(3) Zweiter Abschied, zweiter Zeile: Die Präposition aufseiten darf man auch auf Seiten schreiben. Ich ziehe diese ältere Schreibweise vor, weil sie das Nomen mehr betont.

 

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.