Es reicht, sagt die Berliner Zeitung

160109_KösterIch hatte Ihnen angekündigt, hin und wieder Hetzer zu präsentieren, die unter irgendeinem Deckmantel, auf jeden Fall aber mit wenig Hirn und Anstand, öffentlich auf andere losgehen. In diesem Beispiel trifft es Philipp Köster, den Chefredakteur des sehr geschätzten Fußballerfachblatts 11 Freunde. Ich lasse diese Tirade umkommentiert.

Es reicht, es zu zeigen.

Es ist gleichwohl ekelhaft!

Dennoch gibt es in dieser Causa etwas Gutes zu melden. Die Berliner Zeitung hat am Mittwoch erklärt, dass sie jene strafrechtlich Vollpfosten verfolgt, die meinen, in den Forums-Spalten ihres Online-Auftritts die Redakteure beleidigen und bedrohen zu müssen. Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Und ich hoffe zweierlei: dass sich andere Zeitschriften und Foren anschließen; und dass einem dieser hirnlosen Schmierfinken wirklich mal der Prozess gemacht wird. Mit allen Konsequenzen im Rahmen unserer Gesetze.

Mit dieser leicht fröhlichen Aussicht Ihnen ein entspanntes Wochenende!

(Zwei weitere Beispiele für dieses Gehetze finden Sie, wenn Sie in der Suche Hetzer eingeben.)

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.