Irregulärer Sale, eiskalt!

Welches Wort steht nicht im Duden? Welches Wort, das vor allem in deutschen Fußgängerzonen gebraucht wird? Wie heißt der Plural von Saal?

Säle. Und nun machen Sie aus dem Ä ein A – und Sie haben es!

Sale – ein fürchterliches Wort, weil es überall prangt, und weil es, kürzer als Ausverkauf, den Ausverkauf verdrängt hat. Und dabei steht sale eigentlich nur für Verkauf, sagt das Oxford Dictionary. Wer als gelernter BWLer auf seiner Visitenkarte einen Sales Manager kleben hat, ist ein Verkäufer. Punkt. Er ist kein Ausverkäufer, kein Billiger Jakob, kein Alles-muss-raus-Mensch. Sale meint in den Ohren kaufsüchtiger Dschungelcamp-Witzigfinderinnen: Supa …. boeey … sparen … billiger … krieg ich mehr für … meint aber eigentlich nur, dass da etwas verkauft wird.

Soweit zu dem feinen Wort Sale, das in der Kombination Final Sale, nein, ganz schick: final sale (übersetzt: Restepostenrampe, auch das Letzte wird noch realisiert) ins Haus flattert, abgeschickt von Karstadt und uns sagt, dass unsere Lieblingsstücke eiskalt reduziert! wurden. Naja, was soll daran eiskalt sein, wenn man etwas reduziert …

Und wenn man sich den Text der Karte näher anschaut, tauchen doch Fragen auf: Karstadt bietet bis zu 70 Prozent in unserem Sale-Zeitraum! an. Wem? Den Schnäppchen-Jägerinnen. Und dann kommt der irritierende Satz: … von bis zu 15 % Rabatt auf reguläre Ware.

Oha, 15 Prozent auf reguläre Ware – und 70 Prozent auf was? Auf die irreguläre Ware? Hey, Karstadt, hey! Dass Ihr mal einen hattet, Thomas Middelhoff mit Namen und Euer Vorstandsvorsitzender (der Euch mehr oder weniger von einer halben Ruine in den Ruin betrieben hat), wissen wir noch. Dass der nicht sehr koscher war, wissen wir auch noch. Dass gegen den noch ein Strafverfahren anhängt, wissen wir.

Aber dass Ihr Euch dessen Methoden auch Jahre nach seinem Abgang noch nicht entledigt habt … ich bin entsetzt! Fällt die irreguläre Ware vom Lastwagen in der Ukraine? Haben da Kinderhände in Pakistan zu lange dran gewirkt? Habt Ihr die Verkaufsmasse eines Warenhauses aus Sofia/Bukarest/Timbuktu erworben, aber nicht versteuert? Seid Ihr nach Middelhoff so klamm, dass Ihr Zigaretten vom Vietnamesen-Markt in Chleb anbietet? Oder Gras aus Afghanistan?

 

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.