MARION!!!!!!!!!

150907_GeisterhausWir lieben Satzzeichen. Satzzeichen strukturieren, und es gibt einige Beispiele, in denen Satzzeichen leben retten. Das schönste: Komm, wir essen Opa! Weniger kannibalisch: Komm, wir essen, Opa! 

Einerlei.

Neulich, vor drei langen Wintern, kam dieses bereits gedruckte Manuskript auf meinen Tisch, verbunden mit der Bitte, es zu lektorieren. Und dann steht man da und liest und denkt und will ein Angebot unterbreiten, liest und denkt und rechnet – und kommt ziemlich schnell zu dem Schluss, dass dies nicht zu machen ist, jedenfalls nicht für ein Honorar, das sich die Autorin leisten kann.

Schauen Sie sich nur mal die Satzzeichen an! (sic!) Diese Ausrufe-Flut! (sic!) Dieser unsäglich kenntnislose Umgang mit den Zeichen. Da steht nach jedem Satz, auch nach gewöhnlichen Aussagen, eines dieser Zeichen. Marion war schon dutzendmal (das würde Konrad D., der große Recht-Schreiber des Landes, auch anders schreiben wollen) durch das ganze Haus … was war sie? gerannt! Nein, war sie das? Muss da ein Zeichen stehen? Ja. Ein anderes als ein Punkt? Nienimmernicht.

Ich darf zitieren. Sie musste raus NUR RAUS!!! … Haustür!! JA RUHE ABSOLUTE RUHE!!!! Lesen Sie weiter, bitte. Jeder Satz (ich übertreibe leicht) ist so schwach, dass er eines Rufzeichens bedarf. Indes gibt es eine satzzeichenausgleichende (um solche Wörter mal schreiben zu können, bediene ich beinahe täglich, seit mehr als vier Jahren, dieses kleine, feine Tagebuch) … also eine satzzeichenausgleichende(sic!) Gerechtigkeit. Ausrufezeichen überbordend – Kommata nicht vorhanden.

Sie musste raus (KOMMA) NUR RAUS!!! JA (KOMMA) RUHE (KOMMA) ABSOLUTE RUHE!!!! Wenn man nur wüsste, wie man den Komma-Ausrufezeichen-Ausgleich schafft. Herrschaftszeiten, wie denn?

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.