Irgendwas mit Dativ und Genitiv

140530_HeinrichHaben Sie eigentlich gestern mindestens einem Ihrer Bekannten dieses Tagebuch empfohlen? Sie hätten sagen können: Lies doch mal dem Schreiber sein Blog! Oder: Schau doch mal in dem Lohmann sein Tagebuch! Oder: Immer wieder erhellend, dem deutschmeister seine Deutschmeistereien. Hätten Sie tun können – und jeder hätte es verstanden. Und jeder hätte aus Höflichkeit gesagt: Ja, mach ich mal. Und gedacht hätte jeder: Wenn der so spricht, wird es mit der deutschmeisterei nicht weit her sein.

Fast jeder.

Denn es gibt Landstriche, in denen diese merkwürdig klingende Konstruktion nicht weiter als sprachverhaltensauffällig(!, dieses Wort ist richtig, es gibt es aber bisher nicht) gilt. In einem lebe ich, in einem anderen wurde ich geboren. Ich lebe in Franken, ich komme aus Westfalen.

Ich höre jeden Tag hier in Franken, auch von sprachlich gebildeten Menschen, so etwas wie: Meiner Mutter ihr Auto … – dem Metzger Oestrich seine Wurst … – der Petra ihr Examen. Auf dieser Seite finden Sie Hinweise, in welchen Landstrichen ebenfalls einiges getan wird, um irgendwann Gegenstand dieses Blogs zu werden.

Es fällt nicht weiter auf, im Allgemeinen. Mir tut es weh, jedes Mal. Ich habe mir abgewöhnt, darauf hinzuweisen. Ich witzele nicht mehr offen, ich witzele heimlich. Das ist wohl die erste Stufe der Gewöhnung. In der nächsten wird es mir nicht mehr auffallen. In fünf Jahren verweise ich Sie mit Freude auf dem Lohmann sein Tagebuch – und wundere mich, wenn Sie witzeln.

Was ist so schrecklich an dieser Konstruktion? Die Umgehung des Genitivs. Lohmanns Tagebuch – Mutters Auto – Petras Examen – Oestrichs Wurst. Die schleichende Aushöhlung eines Falls im Sprach-Alltag. Und vergessen Sie nicht, dass eines der erfolgreichsten Sprachbücher des Landes ebenfalls mit dieser Genitiv-Vermeidung spielt: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

Ja, Herrschaftszeiten, ist denn der Genitiv so schwierig zu bilden?

Nein? Dann lauschen Sie bitte einmal: Wir nehmen im Urlaub das Auto von Mutter; wegen dem Hagelschlag ist das von Vater unbrauchbar. Wir sollten nicht zu spät zur Feier von Emilie kommen. Nun gut, diesen Satz lesen Sie in einem Sprach-Blog, da fällt er auf. Aber wäre Ihnen die vierfache Genitiv-Umgehung auch sonst aufgefallen? Wir nehmen im Urlaub das Auto von Mutter; wegen dem Hagelschlag ist das von Vater unbrauchbar. Wir sollten nicht zu spät zur Feier von Emilie kommen.

Und diese Feier findet wo statt? In der Bar Heinrich sein Enkel, in Bielefeld, Westfalen. Dank an meine Schwester für dieses Bildchen.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.