Sechster Verdächtiger: Migranten

Wer hat denn, bitteschön, Schuld daran, dass unsere Sprache verkommt? In loser Folge versuche ich hier, zehn Schuldige auszumachen, die ihren Beitrag dazu leisten, dass immer weniger Menschen die deutsche Sprache angemessen sprechen. Ein Zehnteiler zum Thema Sprachschluderei, an dessen Ende sich die Prozente der mutmaßlichen Schuldanteile auf 100 summieren sollten.

Migranten Von Ausländern (politisch korrektes Dummdeutsch: Menschen mit Migrationshintergrund, © Grafik: Hamburger Abendblatt) erwartet niemand Perfektion. Lernen Sie, bitteschön, einmal perfekt Türkisch, eine agglutinierende Sprache mit höchstem Schwierigkeitsgrad.

Aber: Die Gesellschaft kann verlangen, dass Ausländer hier Deutsch passabel lernen, und die Politik darf Ausländern Hilfeangebote kürzen oder ganz streichen, die das nachweisbar nicht tun. Wenn dann noch das Fernsehen, der vierte Verdächtige, Menschen zu Vorbildern macht, deren Sprachsozialisation im Ghetto oder in einem Wohnwagenpark stattfand (und danach nie verbessert wurde), wenn ein Mischmasch aus falscher und Fäkal-Sprache als irgendwie akzeptabel behandelt wird, trifft es auch diese Gruppe.

Mutmaßlicher Schuldanteil: 3 Prozent.

…………………………………
Lesehinweis
Die fünf bereits erschienenen Verdächtigungen dieser zehnteiligen Reihe finden Sie hier:
die Politik X das Fernsehen X die Zeitungen X die Globalisierung X die Lehrer

2 Kommentare zu "Sechster Verdächtiger: Migranten"

  1. Hey in Opera sieht dein Seiten Design irgendwie seltsam aus.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.