Blitzgescheit

So was mag ich ja. Wir hatten das in dieser Woche schon einmal: den Zeitungsmacher, der einfach einen genialen Anflug hat. Am Mittwoch waren es die ω Schallmauer und ein Güterzug. Heute zeige ich Ihnen ein Bildchen aus der Wochenendausgabe des hiesigen Anzeigenblattes, das der Blitz heißt.

Ziemlich frühreif

Ja, das ist gut. Es wortspielt. Du frühreifes Früchtchen Traube, du! Du bist ja …

ziemlich früh reif.

Rein grammatisch lernen wir etwas über die Getrennt- und Zusammenschreibung und darüber, dass beide Begriffe, so nahe sie beieinanderliegen* (ein wunderbares Beispiel, siehe unten), ein andere Bedeutung haben. Tenor: Zusammen schreiben wir es, wenn es um eine eher übertragene Bedeutung geht, hier: frühreifes Früchtchen, durchaus im Nabokov’schen Sinne; getrennt, wenn beide Wörter ihre Bedeutung behalten – hier: früh im zeitlichen Sinne, eher als in den Jahren zu. Das ist die Grundregel, die Praxis ist durchaus härter, vielfältiger, komplizierter.

Aber damit befassen wir uns in den kommenden Wochen immer wieder. Ihnen ein feines Wochenende …
________________________________
Non scholae … Unterm Strich was fürs Leben
*
Der Duden lässt für beieinanderliegen nur die Zusammenschreibung zu. Im engen Sinne bedeutet dies, dass zwei Dinge (oder Menschen) eng beieinander sich aufhalten, sehr eng. Ich ließe die Getrenntschreibung ebenfalls zu. Wenn zwei Dinge nicht räumlich eng beieinander sind, sondern – wie im obigen Satz – mehr oder weniger im übertragenen Sinne.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.