Geschmacklich bestens geeichelet

Liebe Leser, bevor ich mich am Freitag für zwei Wochen verabschiede (habe ich Ihnen bereits angekündigt), möchte ich Ihnen ein wunderbares Beispiel zeigen für eine wörtliche(!) Konstruktion, anknüpfend an meinen Beitrag von gestern, in dem ich auf spanischen Schinken verwies. Dieser Schinken heißt Pata Negra und gilt vielen als der beste Schinken in der Welt. Ich schließe mich da an. Konkret: Seit ich ihn vor rund zehn Jahren zum ersten Mal gekostet habe, esse ich keinen anderen Schinken mehr.

Das Geheimnis dieses Schinkens besteht darin, dass die schinkengebenden Schweine einen Teil ihres Lebens in Eichelwäldern verbringen. Sie stehen in Eicheln, was ihre pata (Füße) negra macht, also schwarz – und das Fleisch so besonders.

Ich behaupte nun nicht, dass man beim Genuss dieses Schinkens jede Eichel (bellota  ist die spanische Eichel; nur mit diesem Begriff echt eichelig) durchschmeckt, aber es lohnt sich, in Spanien mal nach Lokalen oder Bodegas zu suchen, in denen der Schinken in einer Stahl-Halterung auf- und ausgestellt ist, um von Hand von ausgebildeten schinkoneros dünn, aber nicht zu dünn vom Schinken ziseliert zu werden.

Gut, genug der kulinarischen Betrachtung. Die Hypallage habe ich schon mal einmal erwähnt, ω und zwar hier. Kurz: Es geht zur Erheiterung des Lesers um eine (manchmal) gewollte Vertauschung von Bezügen grammatischer Art in einer Substantiv-Adjektiv-Konstruktion.

Nicht verstanden? Beispiel: der vierköpfige Familienvater. Noch eines: Bürgerliches Gesetzbuch. Denn nicht das Buch ist bürgerlich, es regelt vielmehr das Leben der Bürger untereinander. Noch eines: die humanitäre Krise. Da ist gewiss nicht die Krise humanitär.

Und ein anderes Beispiel ist das hier gezeigte von einer spanischen Speisekarte, aus dem Restaurant La Bodeguita im feinen Hotel Santa Catalina in Las Palmas, Gran Canaria.

Eichelgefütterter iberischer Schinken

Natürlich wird nicht der Schinken gefüttert, sondern das Schwein entwickelt durch die Fütterung einen besonderen Schinken. Aber das wissen wir. Insofern ist es auch nicht schlimm, sondern eher erheiternd in diesen trüben Zeiten.

Und sollte ich es jetzt geschafft haben, Ihnen den Mund einzuwässern, und sollten Sie jetzt schon dabei sein, sich diesen Schinken online zu bestellen, rate ich ab. In Plastik eingepackt nach einer irgendwie länger geratenen Strecke aus Bellota-Spanien schmeckt er nicht mehr. Ich habe keine Ahnung, warum. Fahren Sie nach Spanien, der Bellota muss handgeschnitten sein.

Kommentar hinterlassen on ""

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.