Wer liest mit? Liest überhaupt wer mit?

Wenn Sie zu den 36,46 Prozent der Leser gehören, die am Freitag sich lediglich das Bildchen anschauen und dann ins Wochenende verschwinden, seien Sie hier gewarnt. Am Ende dieses kleinen und wie immer erhellenden Textes finden Sie einen Aufruf, der die deutschmeisterei.de über ihr Ende hinaus bekannt halten soll. Und da ich vom Schwarm schwärme, schwärme ich gerade von Ihnen, die Sie sich schnell verabschieden wollen.

Das war die bewegende Vorrede. Nun kommen wir zum Bildchen des Tages. Hier muss ich nicht schwärzen oder ändern. Dieses Bildchen ist nichts als Werbung für irgendeine Kamera in irgendeinem knufte Telefon.

Wir lesen mit Freude den ersten Satz.

Geht wer am Wochenende mit zum Wandern?

Nein, das hatte ich zwar vor, aber meine Fußnägel haben sich angesichts dieser Frage hochgerollt. Ich bin aus rein medizinischen Gründen nicht in der Lage, diese wunderbare Wanderung mitzumachen.

Und zugleich höre ich aus der Ecke der Sprach-Liberalen: Lass sie doch, so spricht man.

Ja, so spricht man. So mag auch jeder sprechen und schreiben, wie er will. Dies hier ist aber öffentlich, hier hat jemand bewusst keine Ahnung oder er möchte bewusst umgangssprachlich aufscheinen. Der Duden fügt dem Wörtchen wer zwei Bedeutungen zu, Sie können sich denken, welche das sind.

Die Bedeutung wird regelkonform eingesetzt als Synonym für jemand // irgendjemand // irgendeine/r ist nicht dabei. Dies ist grottenfalsch. Und es ärgert mich.

Und Sie bitte ärgern sich nicht am Wochenende, sondern Sie genießen es. Seien Sie einfach happy, dass die (füge Sonnensmiley ein) scheint.

________________________________
In eigener Sache
Ich habe vor meiner kleineren Pause Ende März eine Sammlung angefangen, die ich in meiner Abwesenheit immer weiter ergänzt habe. Ich habe ω Homonyme gesammeltHomonym ist natürlich volles Griechisch und heißt so viel wie gleichlautend. Homonyme sind Wörter die gleich lauten (und natürlich im besten Falle auch gleich geschrieben werden), aber verschiedene Bedeutungen haben.

Zum Thema: Ich möchte mit Ihrer Hilfe möglichst viele Homonyme sammeln. Nein, mehr noch: Ich werde diese deutschmeisterei.de am 29. Juli nicht mehr weiter betexten. Dann ist sie genau zehn Jahre alt, und ich bin ebenfalls zehn Jahre älter. Die deutschmeisterei.de soll dann weiter im Internet pranken und prunken und bekannter werden als die größte Sammlung von Homonymen im deutschen Netz.

Ich fordere Sie also auf: Schicken Sie mir Homonyme. Ich werde sie veröffentlichen, wenn Sie es wünschen sogar mit Namensnennung. Wir fangen mal an zu üben. Beginn mit den ersten drei …

____________________DIE HOMONYME____________

  1. Hau drauf! (Aufforderung am Boxring) vs. Haudrauf (Charakter-Klassifikation)
  2. Merz (Ex-Kanzleranwärter-Kandidat) vs. März (dritter Monat)
  3. Granate (Frau mit Pfiff) vs. Granate (Waffe mit Pfiff)

Prinzip begriffen? Dann legen wir mal richtig los. Unter jedem Beitrag der kommenden Monate wird diese Liste mitlaufen, immer wieder ergänzt durch eigene oder Ihre Ideen. Dreißig haben wir. Wer schafft 31, 32 … (neue in Rot)

  1. Hau drauf! (Aufforderung am Boxring) vs. Haudrauf (Charakter-Klassifikation)
  2. Merz (Ex-Kanzleranwärter-Kandidat) vs. März (aktueller Monat)
  3. Granate (Frau mit Pfiff) vs. Granate (Waffe mit Pfiff)
  4. Maske (modisches Accessoire der Zwanzigerjahre) vs. Maske (Hautschutz durch Kosmetikerinnen)
  5. Brille auf der Nase vs. die unterm Hintern.
  6. Entgleisung (wg. Lokführer am Smartphone) vs. verbaler (Sie Möchtegern-Lukas von einem Lokomotivführer, Sie!)
  7. Buße (katholisch) vs. Buße (Knöllchen)
  8. Bude (zum Verkauf von Souvenirs und Bier im Stadion) vs. Bude (Sportmoderatoren-Deutsch für Tor im Stadion)
  9. Schiff (Kreuzfahrer-Behausung) vs. Schiff (Teil einer Kirche für Fahrten zum Kreuz)
  10. Nagel (Ding, mit dem man das nächste Beispiel an der Wand befestigt) vs. Nagel (Körperteil, auf den man beim befestigenden Hämmern besonders achten soll)
  11. Spiegel (Wand-Dings zum Reinschauen) vs. Spiegel (Gemüse-Dings auf dem Teller unterm Fleisch)
  12. Bett (Ding mit Matratze) vs. Bett (wie Spiegel, Teller-Dings)
  13. Regen (Himmels-Wasser) vs. regen (sich zu, bringt Segen)
  14. Himmel (Sternenort) vs. Himmel (fehlt im Auto nur bei Cabrios)
  15. Pool (zum Baden) vs. Pole (Position beim Rennen) vs. Pole (Stange zum Tanzen) (siehe Kommentarspalte)
  16. Lampe (Ding mit Schnur und Licht) vs. Lampe (Meister, Freund von Fuchs beim Gutenachtsagen und Gegner vom Igel beim Rennen)
  17. Astra (Vakzin für 60plussige) vs. Astra (Bier für alle) vs. astra (per et ad, Angeberdeutsch für: interstellar reifen)
  18. Bar (Ort für Hochprozentiges) vs. bar (Euro-Scheinchen)
  19. Rahmen (Bildumrandung) vs. Ramen (japanische Nudelsuppe, vgl. Text oben)
  20. Flies! (Aufforderung, sich endlich um die Verschönerung des Bades zu kümmern) vs. Vlies (Stoff, manchmal ω golden, macht dann Tiere sprechen)
  21. Kuli (Schreibgerät mit Mine) vs. Kuli (Tagelöhner in Mine)
  22. ausgefallen (Geschmack) vs. ausgefallen (Zug, Haar)
  23. Bikini (Atoll) vs. Bikini (auch toll)
  24. Urlaub (liegt mal wieder an) vs. Urlaub (liegt schon seit Menschengedenken)
  25. Bedacht (vorsichtig und nachdenklich handeln) vs. bedacht (das Haus nach oben absichern gegen Witterungseinflüsse)
  26. Morgen (Tageszeit) vs. morgen (der kommende Tag) vs. Morgen (Tageswerk-Angabe für Landwirte)
  27. Flur (von dem Zimmer abgehen) vs. Flur (und Wald und auf der Heide)
  28. Rat (zum Geben) vs. Rad (zum Treten)
  29. Hasenfuß (in dem steckt ein Viertel der Antriebskraft des Tieres im Lauf gegen den Igel) vs. Hasenfuß! (Anwurf der Charakterschwäche im Kampf gegen den Igel)
  30. Schnee (einmal aus Wolken) vs. Schnee, mal durch die Nase
  31. umfahren (Passant überlebt) vs. umfahren (Passant stirbt); mit Verlaub: der Klassiker
  32. abgedreht (um die Ecke gebogen) vs. abgedreht (verschroben)
  33. modern (Stadium vorm Schimmeln) vs. modern (zeitgeistig sein wollen)
  34. Abführmittel (Magen) vs. Abführmittel (ω Handschellen, runde Acht, Polizeijargon) mit Dank an Markus Krebs
  35. gerissen (Schaf) vs. gerissen (Geduldsfaden) vs. gerissen (Tat-Moral vor Einsatz des Abführmittels)
  36. Drossel (Vogel) vs. drossel! (Imperativ als Aufforderung zur Tempoverlangsamung)
  37. verfahren (ohne Navi unterwegs) vs. verfahren (Situation) vs. Verfahren (mit Richter)
  38. Messe (sonntags) vs. Messe (Verkaufsausstellung)
  39. Zinken (auf dicke Nase markieren) vs. zinken (Karten markieren)
  40. Pfeife (zum Rauchen) vs. Pfeife (zum Musizieren) vs. Pfeife (Du Versager!)
  41. Party (feiern) vs. Partie (mit von derselben sein, wenn man reich einheiratet)
  42. Mühle (klappert am rauschenden Bach) vs. Mühle (die Falle klappt auf dem Brett zu)
  43. Fliege (fliegt wild rum) vs. Fliege (fest am Hals) vs. Fliege (Mach! dieselbe)
  44. Flamme (im Kamin) vs. Flamme (Angebetete vor dem Kamin)
  45. Schimmel (wiehert) vs. Schimmel (stinkt schon)
  46. Laden (Geschäft) vs. laden (Gewehr) vs. Laden (vor dem Fenster) vs. Laden (Tor, der Hüter desselben bekommt ein paar in den Laden, siehe Punkt 8. Bude)
  47. Säule (riesig dorisch) vs. Säule (klein, schweinisch, schwäbisch)
  48. Pute (Tier im Gras) vs. Pute! (Ausruf)
  49. Gras (Tierauslauf) vs. Gras (zum Rauchen!)
  50. Bank (zum Sitzen) vs. Bank (fürs Moos)
  51. Moos (auf der Bank) vs. Moos (unterm Baum)
  52. klamm (ohne Moos) vs. klamm (feucht) vs. Klamm (engschluchtig)
  53. Dame (Eleganz) vs. Dame (Spielkarte) vs. Dame (Spielfigur) Dame (Spiel)
  54. Erde (Planet) vs. Erde (darin blüht’s im Garten)
  55. Milchglas (schaut man nicht durch) vs. Milchglas (ist Milch drin, schaut man auch nicht durch)

Fallen Ihnen Homonyme ein oder auf oder ab? Dann schicken Sie mir eine E-Mail an schreiber at deutschmeisterei.de.

3 Kommentare zu "Wer liest mit? Liest überhaupt wer mit?"

  1. Hallo Herr Lohmann,
    schöne Sammlung bisher. Allerdings bin ich mit Nr. 15 nicht einverstanden. Hier gibt es keinen Gleichlaut.
    Die Pole-Position beim (Auto-)Rennen wird – wie viele andere Wörter – immer wieder gerne falsch benutzt. Sie kennen das von den semantischen Superlativen nur zu gut.

    Also, das Ding zum Schwimmmen oder Baden heißt natürlich POOL. Die Startposition heißt natürlich POLE.
    Das ist soweit richtig, aber…

    …hier ist beides unterschiedlich, sowohl Erscheinungsbild als auch Aussprache:
    ˈpuːl — pool
    ˈpəʊl — pole

    Ihnen und allen Deutschmeisterei-Jüngern noch ein schönes Wochenende.

    Ciao,
    K. Heyne

  2. …habe wahrscheinlich zu viel gelernt hier 😁

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.