Allgemein

Ein Euro Rekupp, bitte

Hossa, da haben wir sie wieder, die Englischen, die gedankenlos drauflosenglischen, dass die Schwarte crasht. Im Nürnberger Hauptbahnhof, dem Bahnhof meines Vertrauens, gibt es eine Neuerung. Wir stellen die mal szenisch dar: Sie wollen mit…mehr lesen


Mors vom Mars!

Das sind Bibi und Julienco. Bibi und Julienco sind ein reizendes Paar. Das wollten sie auch mal im Jörg-Pilawa-Quiz zur Schau stellen. Das dürfen sie, das darf jeder, der für ein paar Sekunden eine Berühmtheit…mehr lesen


Lecker Majuskel-Menu

Wäre ich im Dienst als freiberuflicher Mahner, Schimpfer, selbst ernannter Deutschmeister, konservativer Sprachwahrer, so hätte ich diese Speisekarte verbal aufs Rinderfilet-Hackbrett genagelt und mit Suppengrün veredelt. Aber … Typisch, denken Sie, jetzt macht er wieder…mehr lesen


Einer oder wie viele?

Wenn Sie kein Interesse an Grammatik haben, sollte Sie heute auf morgen warten. Heute wird es zwickelig. Etwas jedenfalls. Wir zerlegen einen Satz und sagen, warum er so, wie wir ihn vorfinden, in meinen Augen…mehr lesen


Was-denn?

An dem Bild stimmt was nicht! Finden Sie die Fehler, na, denken Sie nach! Gut, Sie sind seit fünfunddreißig Jahren entteerter Raucher, nennen sich daher Nichtraucher … dann können Sie den Fehler nicht finden. Aber echte…mehr lesen


Rätseln in der Apotheke

Vorgestern in der Apotheke meines Vertrauens. Ich sah den Aufsteller und zweifelte erst am Augenlicht, dann an Gehirnströmen. Ich habe niemals ein Bildchen so heimlich gemacht wie dieses. Daher auch die Unschärfe – aus der…mehr lesen


Zack, zack: lesen!

Heute mache ich es mir einfach. Ich schmücke mich mit der Arbeit anderer. Mein einziges Zutun zu diesem Eintrag: ein paar Worte geschrieben und den Artikel überhaupt gefunden zu haben. Ich zitiere BuzzFeed, ein Internetportal für…mehr lesen


Am Stege befreit … ähhh, bereift

Gestern in meiner Heimatzeitung, der Nürnberger. Klar, dass der Lokalteil an dem feinen Wetter des Wochenendes nicht vorbeigehen kann. Sie sehen den Dutzendteich, der heißt so – nicht dass es Teiche in Nürnberg im Dutzend…mehr lesen


Macht zu den Platz!

Immer wieder, liebe Leserinnen, Autoren und Worteverputzerinnen, muss sich mein Berufstand anhören, dass zumindest dessen Korrektorats-Disziplin von Programmen erledigt werden kann. Die ließe man mal so eben über den Text laufen, die korrigierten den Text…mehr lesen


German, bitte, Ma’am

Wir beginnen die Woche ernst. Ich zeige Ihnen den Ausschnitt aus spiegel.de der vergangenen Tagen – und Sie sagen mir, was das soll. Es geht, das sehen Sie schnell, um ein Plakat, das bei einer…mehr lesen


*Anzeige: Die Seite enthält Links zu mehreren Webseiten, auf denen Sie Bücher bestellen können. Hierbei handelt es sich um Werbung. In eigener Sache zwar, aber Werbung bleibt Werbung, weshalb ich Sie an dieser Stelle darauf hinweise.